Umstrittene Info-Kampagne verteidigt
Tausende demonstrieren gegen Gesundheitsreform

Aus Angst vor Jobverlusten durch die Gesundheitsreform haben erneut mehrere tausend Mitarbeiter von Krankenkassen gegen die Pläne der Koalition protestiert. Gesundheitsministerin Schmidt bezeichnete die Ängste der Kassenbeschäftigten als „Gespenster, die an die Wand gemalt“ werden.

HB BERLIN. An Demonstrationen in München, Bonn und Mainz hätten rund 12 500 Beschäftigte teilgenommen, teilte die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag in Berlin mit. Rund 30 000 Arbeitsplätze stünden auf dem Spiel, wenn die Versicherungsbeiträge künftig von einem Gesundheitsfonds eingezogen würden. Verdi-Vorstandsmitglied Isolde Kunkel-Werber warf der Regierung vor, ein gut funktionierendes System zu zerstören, um parallel eine neue Bürokratie aufzubauen. Auch die Krankenkassen kritisierten das Vorhaben erneut scharf. Zugleich verteidigten sie ihre umstrittene Informationskampagne gegen Kritik. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt rief die Kassen zu einer konstruktiven Mitarbeit auf.

Von den angekündigten Maßnahmen seien viele teilzeitbeschäftigte Frauen betroffen, warnte Kunkel-Weber. Zugleich kündigte sie weitere Proteste an: „Wir werden unsere Empörung über Aktionismus, der Arbeitsplätze kostet, weiter auf die Straße tragen.“

Schmidt bezeichnete die Angst vor dem Verlust von 30 000 Jobs als unbegründet. „Das sind ja Gespenster, die da an die Wand gemalt werden“, sagte die SPD-Politikerin im WDR. Die für den Beitragseinzug zuständigen Mitarbeiter würden sich auch künftig darum kümmern. Statt an die einzelne Kasse fließe das Geld dann an den Fonds. Zudem werde es bei den Kassen viele neue Aufgaben geben, so etwa bei Rabatt- und Preisverhandlungen, bei der Beratung der Versicherten sowie bei der Ausgestaltung neuer Tarife. Das Ministerium will am Freitag mit Verdi beraten. Die Vertreter der Kassen sind für Dienstag geladen.

Seite 1:

Tausende demonstrieren gegen Gesundheitsreform

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%