Umstrittenes Darlehen

War Geerkens Wulffs Kontakt zur BW-Bank?

Das Stuttgarter Institut hat Details zum Privatkredit bekanntgegeben: Unternehmer Geerkens soll den Kontakt zur Bank hergestellt haben. Kurz vor Weihnachten unterschrieb der Bundespräsident offenbar einen neuen Vertrag.
Update: 30.12.2011 - 22:34 Uhr 17 Kommentare
Logo der BW-Bank in Stuttgart: Egon Geerkens hat nach Angaben des Institutes den Darlehens-Kontakt hergestellt. Quelle: dpa

Logo der BW-Bank in Stuttgart: Egon Geerkens hat nach Angaben des Institutes den Darlehens-Kontakt hergestellt.

(Foto: dpa)

Die BW-Bank hat Details zu den umstrittenen Darlehen für Bundespräsident Christian Wulff bekanntgegeben. Demnach meldete Wulff sich im Herbst 2009 telefonisch bei der Bank auf Empfehlung des Unternehmers Egon Geerkens. Vorausgegangen sei ein Gespräch von Geerkens mit einem Kundenberater der Bank, teilte das Institut am Freitag mit.

Am 21.03.2010 sei der erste Darlehensvertrag mit Wulff abgeschlossen worden. Dieser bisher kurzfristig refinanzierte Geldmarktkredit sei in ein langfristiges Darlehen geändert worden. Der entsprechende Vertrag sei am 12.12.2011 an Wulff von der BW-Bank unterschrieben versandt worden. Neun Tage später habe Wulff den Vertrag unterschrieben, am 27.12.2011 sei er bei der BW-Bank eingegangen.

Die Ausreichung erfolge am 16.01.2012, teilte die Bank weiter mit. Es bestehe ein üblicher Tilgungsplan. Die Darlehensgewährung sei voll besichert. Bei der Vergabe der Darlehen seien der Aufsichtsrat und der Vorstand der BW-Bank entsprechend der internen Kompetenzordnung nicht eingebunden gewesen.

Die Bank äußerte sich nach eigenen Angaben „mit ausdrücklicher Bezugnahme auf die Befreiung vom Bankgeheimnis durch die Eheleute Wulff“. Zu Konditionen und bankinternen Kalkulationen könnten „insbesondere aufgrund des insoweit bestehenden Geschäfts- und Bankgeheimnisses keine Auskunft“ erteilt werden. Die Aufsichtsgremien der Bank würden über die Darlehensvergabe umfassend informiert.

Vorwurf der Untreue soll geprüft werden
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

17 Kommentare zu "Umstrittenes Darlehen: Wulffs Kontakt zur BW-Bank lief offenbar über Geerkens"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • lesen eigentlich Wulf, Lammert, und der Rest der politischen Selbstversorger die Leserkommentare im HB, SZ und anderen Medien? Falls ja, müßten Sie eigentlich wissen was Sie tun sollten - vorausgesetzt es ist noch ein kleiner Rest an Moral vorhanden.

  • Leute, leute,

    Offensichtlich haben die allermeisten "Journalisten" und Kommentatoren noch nie ein Haus über ein Hypothekendarlehen finanziert.

    Dann macht Euch gefälligst mal schlau, bevor Ihr mit Informationen um Euch werft, die von Halbwahrheiten bis völliger Sach-Unkenntnis nur so strotzen.

    Die Journalisten sind keinen Deut besser, wenn Sie nur das abschreiben, was inkompetente Politiker (Blind) in die Feder diktieren.

    Und weiter: Was hat eine Politkerin (Blind, SPD) im Aufsichtsrat einer Bank zu suchen. Hat die BWL studiert? ist sie Bankfachfrau. Ich gehe jede Wette ein, die kann keine Bankbilanz lesen.

    Es waren inkomopetente Politiker, die die WestLB herunterwirtschafteten. Das müsste auch mal auf die Tagesordnung kommen.

    Und nun zu Wulff:

    Wie blöd muss einer sein, diese Sprengkraft nicht zu erkennen.

    Allein schon deshalb: RÜCKTRITT w/ völliger politischer Inkompetenz.

  • wulff verfügt nicht über sein komplettes gehalt sondern auf grund einer teuren scheidung als ministerpräsident über netto 50 - 6o tausend.in wie weit seine EX an der steigerung durch das etwas höhere neue amt noch profitiert sei mal dahin gestellt.

    einen geldmarktkredit über 5oo tausend auszureichen,nur mit einer 450 tausender immobilie besichert,ist da undenkbar .

    geerkens hat für unseren bonipräsidenten sicherlich auch gebürgt,übrigens der grund weshalb er den kontakt hergestellt hat und über sein bw bank netzwerk die vertragsgestaltung mitverhandelt hat.

    nicht ohne grund wurde jetzt schnellstens die einkommens und risikogerechte zinsfestschreibung in einem neuen hypothekarvertrag festgelegt.

    die ehrenretter unsres wuffs sollen mir einfach mal erklären wie einer mit 60 000 tausend netto nen geldmarktkredit über 5oo tausend wens schlecht läuft bei 5 % bedienen will.

    da muß er ja SPENDEN annehmen und als lobbyist gegen vorteile tätig werden bzw. die dame des hauses strapazieren.

  • Mich interessiert auch der Wert und der Kaufvertrag für die Immobilie - vielleicht wurde ein Teil des Kreditbetrags ja auch für andere Zwecke benötigt? Davon ab ist wohl schon vergessen, daß Herrn Wulffs Wahlkämpfe (indirek) finanziert wurden, sowie die massive finanzielle Unterstützung seiner Autorentätigkeit.

  • Wie man sieht: die üble Saat der Pressekampagne geht auf! Menschen, die noch nie einen Kredit aufgenommen haben, was offensichtlich wohl auch für die meisten Schreiber gilt, erdreisten sich, den Bundespräsidenten, dessen Freunde und Banker wegen angeblicher Kredit-Klüngelei mit Schmutz zu bewerfen. Dabei haben alle Beteiligten nach dem derzeitigen Erkenntnisstand vorbildlich gehandelt. Weder das Finanzkonstrukt, noch die Konditionen sind anrüchig!!!
    Fra Blind weiß das sehr genau und sollte sich schämen, sich in dieser miesen Stimmungsmache zu beteiligen!

  • BW-Bank, Wulff, CDU?

    Na wenn da nicht auch noch Herr Mappus und Frau Gönner Ihre schmutzigen Finger im Spiel hatten, würde ich mich sehr wundern.

    Dieser Wulff soll also die Bürger vertreten, eine moralische Instanz sein!!

    Wo denn??

  • Politiker kennen ihren Niccolo Machiavelli.
    Hier ein Auszug aus "Der Fürst" :
    .."Ein kluger Fürst kann und darf daher sein Wort nicht halten, wenn dessen Erfüllung sich selbst gegen ihn kehren würde, und wenn die Ursachen aufhören, die ihn bewogen haben, es zu geben. Wenn die Menschen insgesamt gut wären, so würde dieser Rat nichts wert sein. Da sie aber nicht viel taugen und dir ihrerseits nicht Wort halten, so brauchst du es ihnen auch nicht zu halten: und einem Fürsten kann es nie an Vorwand fehlen, seinen Wortbruch zu beschönigen."
    Wie sagte es Seehofer so schön :"Der Wähler ist a Sau"
    Alles klar ??

  • Guten Tag,... Wenn Ich jemals einen Krediet brauchen sollte;... was noch nie der Fall war.( Ich habe im Gegensatz zu diesem Gesindel fuer mein Geld gearbeitet.) .. Warum um Alles in der Welt muss ein Freund und Unternehmer den Kerl empfehlen;... ist er so sauer und so abgefackelt dass die Bank ihm sonst kein Geld pumpen wuerde. Mit ueber 50, in seiner Position ( also ein Leben lang von der Dummheit anderer profitiert ) und nicht Kredietwuerdig fuer eine Immobilie ?( auf der die Bank ja den Daumen halten wird ) Ja Himmel Arsch und Zwirn, was hat der Kerl denn mit all dem Geld gemacht;.... ging er zu den Maeuschen, spielt er, ist er dumm wie Brot, saeuft er etwa,..... Verdammt wo ist das Geld
    ?( Scheidung hin,Scheidung her ). Der Freund hat nur aus einem einzigen Grund bei der Bank angerufen...... weil ER und nur ER Aufgrund seiner finanziellen Staerke;... bessere Konditionen aushandeln konnte. Dies nennt sich nicht Empfehlung sondern es ist eine einwandfreie Geschaeftsverbindung. Also raus mit dem Wulff, je schneller um so besser. Besten Dank

  • Das ehrwürdige Amt des Bundespräsidenten verlangt, dass der Amtsinhaber persönlich und nicht durch die Zwischenschaltung von Anwälten zu Problemen - glaubwürdig -Stellung bezieht.
    Die Geschäftsbeziehung zur BW-Bank soll durch Herrn Geerkens zustande gekommen sein. Warum ? War die Immobilie keine ausreichende Sicherheit für das Darlehen und bedurfte es zusätzlich eines Bürgen ?
    Herr Wulff sollte die Geschäfts-(Darlehens-)beziehungen zur BW-Bank vollständig offen legen, um jeden Verdacht einer Vorteilsannahme auszuräumen.

  • WMF = bekanntes Kürzel aus dem Schwabenländle. Wulf muss weg.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%