Umweltabgabe: Grüne wollen Plastiktüten besteuern

Umweltabgabe
Grüne wollen Plastiktüten besteuern

Wegen ihrer Umweltschädlichkeit fordern die Grünen Einkaufstüten aus Plastik zu besteuern. Mit den Einnahmen sollen biologisch sauberer Produkte entwickelt werden. Der Handelsverband Deutschland lehnte den Vorstoß ab.
  • 21

Auf umweltschädliche Plastiktüten sollte nach Überlegungen in den Reihen der Grünen künftig eine Steuer von 22 Cent erhoben werden. Die Verwendung erdölbasierter Kunststoffe müsse dringend eingeschränkt werden, sagte die umweltpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Dorothea Steiner, der „Bild“-Zeitung.

„Mit einer Abgabe von 22 Cent pro Plastiktüte könnte die Erforschung biologisch abbaubarer Kunststoffe finanziert werden. Deutschland könnte eine solche Abgabe sehr schnell einführen, wenn der politische Wille dazu da ist. Damit könnten wir einer der Vorreiter in Europa sein.“

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Europaparlament, Rebecca Harms, sagte der Zeitung: „Einweg-Plastiktüten, die zu Tausenden im Meer landen, bedrohen das Meeresleben immer mehr. Es ist allerhöchste Zeit diese Verschwendung und die schlimmen Folgen zu stoppen.“ Sie unterstütze deshalb Umweltabgaben, auch wenn diese nicht von der EU, sondern von den Mitgliedsstaaten eingeführt werden müssten.“

Der Handelsverband Deutschland (HDE) lehnte den Vorstoß ab. Eine solche Steuer würde die Verbraucher 1,2 Milliarden Euro im Jahr kosten. Es gebe keinen Bedarf für eine Regelung, teilte der Verband am Samstag mit. „Schon heute sind die Deutschen Weltmeister beim sparsamen Umgang mit Plastiktüten.“ Auch würden die Tragetaschen zumeist aus Recyclingmaterial hergestellt und gingen über die Gelbe Tonne in die Verwertung

EU-Umweltkommissar Janez Potocnik hatte am Donnerstag ein Diskussionspapier zur Verringerung des Plastikmülls vorgestellt. Darin werden auch „marktbasierte Instrumente“ vorgeschlagen, um den Verbrauch von Plastiktüten zu verringern. Allein 2010 seien EU-weit 95,5 Milliarden in Verkehr gebracht worden.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Umweltabgabe: Grüne wollen Plastiktüten besteuern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und wann kommt die Zwangsabgabe auf Gehirn ?

  • ...ne Stofftasche habe ich eigentlich immer (meistens im Auto) dabei.

    ...wie sieht es eigentlich wohl zukünftig mit der Besteuerung von Latex-Tüten aus??? Wollen die Grünen auch daran???

  • Wieder mal soll die Verantwortung auf den Endverbraucher abgewälzt werden...!? Dabei sind die PE-Tüten doch für die Umwelt eher das kleinere Übel... Was ist denn mit den phtalatverseuchten Folienverpackungen, den prall mit chemischen Additiven versehenen Fertigbehältern oder PET-Flaschen? Diesen Dreck und seine Entsorgung müssen wir Endverbraucher sowieso immer tragen - wo ist hier die Verantwortung der Industrie? Die wird wie immer fein gehätschelt und findet in dieser Debatte keinerlei Erwähnung. Und macht stiekum ihren Profit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%