Union und SPD Merkel will mögliche Koalitionsverhandlungen bis Fastnacht beenden

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel will mögliche Koalitionsverhandlungen mit CSU und SPD bis Mitte Februar beenden. Am Freitagmorgen haben sich Union und SPD auf ein Ergebnispapier der Sondierungsgespräche geeinigt.
Kommentieren
Die Chefs von CSU, CDU und SPD – Horst Seehofer, Angela Merkel und Martin Schulz – haben sich am Freitag auf ein Ergebnispapier der Sondierungsgespräche geeinigt. Quelle: dpa
Erfolgreiche Sondierungen

Die Chefs von CSU, CDU und SPD – Horst Seehofer, Angela Merkel und Martin Schulz – haben sich am Freitag auf ein Ergebnispapier der Sondierungsgespräche geeinigt.

(Foto: dpa)

BerlinCDU-Chefin Angela Merkel will mögliche Koalitionsverhandlungen mit der SPD bis zur Karnevalszeit Mitte Februar abschließen. Die Kanzlerin sprach in einer Sitzung der Unionsfraktion am Freitag in Berlin davon, sie wolle bis „Fastnacht“ fertig werden, wie es in Teilnehmerkreisen hieß. Der Rosenmontag ist am 12. Februar.

Union und SPD hatten sich am frühen Freitagmorgen nach Marathon-Sondierungen auf ein Ergebnispapier geeinigt. Am 21. Januar entscheidet ein SPD-Sonderparteitag in Bonn über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union.

In der Unionsfraktion habe es nur vereinzelt Kritik am Ergebnis der Sondierungen gegeben, etwa von Seiten des Wirtschaftsflügels, hieß es. Konkret sei es dabei zum Beispiel um die geplante Rückkehr zur paritätischen Finanzierung in der gesetzlichen Krankenversicherung gegangen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Union und SPD: Merkel will mögliche Koalitionsverhandlungen bis Fastnacht beenden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%