Unternehmensjuristentage 2009
Sparprogramme erhöhen Druck auf Unternehmensjuristen

Der klassische Syndikusanwalt braucht in diesen Tagen starke Schultern: Hausinterne Rechtsabteilungen kämpfen mit einer Flut neuer Aufgaben, gleichzeitig macht sich der steigende Kostendruck bemerkbar. Der Trend geht auch beim Inhouse-Juristen vom Alleskönner zum Spezialisten.

DÜSSELDORF. Der klassische Syndikusanwalt braucht in diesen Tagen starke Schultern. In der Wirtschaftskrise werden die Aufgaben für die hausinternen Rechtsberater zahlreicher und komplexer. "Eine der größten Herausforderungen stellt die steigende Arbeitsbelastung bei gleichzeitig anziehendem Kostendruck dar", sagt Sebastian Biedenkopf, Leiter der Rechtsabteilung der Conergy AG. Einerseits kämen immer mehr Geschäftsvorfälle auf den juristischen Prüfstand. Andererseits würden auch komplexe Aufgaben nicht mehr an externe Kanzleien vergeben, sagt Biedenkopf. Der Syndikus leitet die Veranstaltung "Unternehmensjuristentage 2009", die heute in Berlin beginnt. Das Handelsblatt berichtet exklusiv als Medienpartner.

Syndikusanwälte beraten Vorstände und Geschäftsführer, Mitarbeiter von Fachabteilungen, Außendienstler und Kunden in nahezu allen Rechtsangelegenheiten. Dabei geht der Trend auch beim Inhouse-Juristen vom Alleskönner zum Spezialisten, weil die vielfältige Materie voller Fallstricke ist. "In der Beratung operativer Geschäfte ist der Generalist besonders gefragt. In Fachgebieten wie dem Gesellschaftsrecht, dem Arbeitsrecht und der Fusionskontrolle der Spezialist", sagt Thomas Kremer, Leiter des Bereichs "Legal and Compliance" der ThyssenKrupp AG.

Zusätzliche Arbeit handelten sich die Hausjuristen mit dem Aufkommen der "Compliance" ein: Diese organisierte Selbstkontrolle der Firmen schwappte aus angelsächsischen Ländern nach Deutschland und ist hierzulande inzwischen Bestandteil guter Unternehmensführung geworden. Nach Biedenkopfs Ansicht nähert sich die Compliance-Welle dem Höhepunkt, einen letzten Schub erwartet der Fachmann als Folge der in der Krise wachsenden Vorsicht.

Seite 1:

Sparprogramme erhöhen Druck auf Unternehmensjuristen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%