Urteil des EuGH
Kürzel verschwindet aus deutschen Pässen

Streit um drei Buchstaben: Der Europäische Gerichtshof verbannt „geb.“ aus deutschen Reisepässen. Bisher kennzeichnen sie Geburtsnamen allein mit dem Kürzel, das wohl nur Deutsche verstehen. Das soll sich nun ändern.
  • 2

LuxemburgAus deutschen Reisepässen soll das Kürzel „geb.“ für „geboren“ bald verschwinden. Laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs reicht die Abkürzung nicht aus, um auch im Ausland eindeutig den Geburtsnamen zu erkennen.

Die Richter befanden am Donnerstag in Luxemburg, dass neben dem Namen auch der Geburtsname in einem Feld erscheinen muss, das nicht nur in Deutsch, sondern auch noch in einer anderen Sprache (Französisch, Englisch oder Spanisch) bezeichnet wird.

Geklagt hatte ein Mann aus Karlsruhe, der einen anderen Nachnamen als seinen Geburtsnamen trägt. Er argumentierte, die Angabe „geb.“ führe zu Missverständnissen im Ausland. Das Urteil bezieht sich nur auf Reisepässe, nicht auf Personalausweise.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Urteil des EuGH: Kürzel verschwindet aus deutschen Pässen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • wegen Peanuts zum EuGH, schwachsinniger kann man die Welt nicht mehr beschreiben, wenn relevante Sachen auf die lange Bank geschoben werden, dafür sinnloser Klimbim behandelt wird.
    Es ist eine reine Lalenwirtschaft zu Brüssel.

  • Was für ein grosses Problem (Ironie aus)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%