US-Steuerreform Finanzminister Altmaier will Job-Verlagerung in die USA verhindern

Peter Altmaier fürchtet in Europa ernste Konsequenzen durch die US-Steuerreform. Die Europäer wollen gemeinsam Druck aufbauen.
11 Kommentare
US-Steuerreform: Peter Altmaier bangt um Jobs in Europa Quelle: AFP
Peter Altmaier

Der kommissarische Finanzminister diskutiert derzeit in Brüssel mit seinen Amtskollegen wie Frankreichs Bruno Le Maire über mögliche Antworten auf die US-Steuerreform.

(Foto: AFP)

BrüsselFinanzminister Peter Altmaier fürchtet wegen der US-Steuerreform eine Abwanderungen von Arbeitsplätzen. Man müsse alles tun, um unfairen Wettbewerb zu verhindern, sagte Altmaier am Dienstag vor einem Treffen mit seinen Amtskollegen in Brüssel. „Wir wollen keine Verlagerung von Firmen und Arbeitsplätzen.“

Die Finanzminister einiger EU-Länder hätten in der Sache bereits einen Brief an die US-Regierung geschickt.

Der luxemburgische Finanzminister Pierre Gramegna sagte, dass es nun darum geht, die Vereinbarkeit der US-Steuerreform mit internationalen Gesetzen und den Regeln der Welthandelsorganisation WTO zu prüfen. Darüber hinaus sei es wichtig, dass die Europäer geschlossen auftreten, um den nötigen Druck aufzubauen.

Die EU-Finanzminister sprechen auf dem Treffen über die Auswirkungen des neuen Steuersystems auf die EU. Die USA hatten Ende vorigen Jahres die größte Steuerreform seit mehr als 30 Jahren abgesegnet.

Herzstück aus Sicht der Unternehmen ist die von 35 auf 21 Prozent gesenkte Körperschaftssteuer. Doch anders als vermutlich von US-Präsident Donald Trump erhofft, begünstigt die Steuerreform keinesfalls nur amerikanische, sondern auch ausländische Unternehmen, sofern sie in Amerika produzieren.

Größter Profiteur in Deutschland sind ausgerechnet eben jene von Trump so heftig kritisierten Autobauer mit ihren großen Produktionsanlagen in Spartanburg (BMW), Tuscaloosa (Daimler) und Chattanooga (VW). Aber auch viele andere profitieren.

Der Grund: Die Autobauer und fast alle anderen Großkonzerne wie Deutsche Telekom, Fresenius, Thyssen-Krupp und Siemens exportieren nicht nur Autos, Telefon-Dienstleistungen, Dialysegeräte, Stahl und Kraftwerke in die USA – sie produzieren sie auch in der größten Volkswirtschaft. Deshalb sparen auch sie amerikanische Steuern.

Trumps Prestige-Projekt muss allerdings eine letzte Hürde nehmen, bevor es in Kraft tritt: Wegen verfahrenstechnischer Probleme ist eine erneute Abstimmung im Repräsentantenhaus nötig. Republikanische Politiker sahen dies aber als Formsache an, da sie über eine komfortable Mehrheit verfügen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: US-Steuerreform - Finanzminister Altmaier will Job-Verlagerung in die USA verhindern

11 Kommentare zu "US-Steuerreform: Finanzminister Altmaier will Job-Verlagerung in die USA verhindern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Deutsche Diplomaten haben noch immer nicht verstanden das
    US-Kriege,Unterwanderungen,Spionage gehen nicht zu Ende,nur Taktiken haben sich vervielfaeltigt.Einstellung von USA ist “American Dream“,es muss Amerika gutgehen,egal wie,ob mit Krieg,ob (Betriebs)Spionage,ob Betrug,ob Steuerdumping,ob Stelle des Dollars i/d Finanzwelt,ob Kriegsdrohung,ob Sanktionen,ob Korruption,ob Spekulation auf Kosten der Anderen,ob Finanzbetrug (Wirtschaftskrise 2008),ob Machtmissbrauch (Kuba+Israel), ob Kontinenten wie Europa ihren Willen auferlegen ueber Nato,ob Revolutionen schueren ueber NSA-Instrumente oder m Soeldnern,ob Kriegsverbrechen in Konflikten,wenn der Kampf nicht gewonnen werden kann.Alles=erlaubt um Lebensstil der Amis aufrechtzuerhalten,man geht buchstaeblich ueber Leichen.Das ist in der ganzen USA-Gesellschaft eingekoerpert.Das ist Grund fuer eine starke Armee,weil geht es nicht gutwillig,dann kommt die Gewalt

  • "Herr Carlos Santos
    20.02.2018, 11:44 Uhr

    CHINA KAUFT SICH DEUTSCHE IMMOBILIEN UM DANACH DIE MIETEN HOCH ZU TREIBEN, in einem Deutschland wo schon so Wohnraum rar ist und nicht mehr bezahlbar !"

    überall sind diese Chinesen....ich gehe einkaufen...alles voller Chinesen..ich gehe ins Kino...alles voller Chinesen...ich fahre U-Bahn...alles voller Chinesen
    alles gehört den Chinesen

    carlos,carlos,carlos.....du bist der B E S T E

    sag mir bitte endlich deine Teesorte.....den muss ich mir unbedingt brühen....



  • Die einzig sinnvolle Gegenreaktion wäre, in der EU sämtliche Steuern, bis auf die Umsatzsteuer, abzuschaffen.

    Die Umsatzsteuer gehört dann auf einen einheitlichen Satz in allen EU-Länder angehoben, damit die Staatsausgaben finanziert werden, jedoch kein EU-Land das andere ausspielen kann.

    Wer dann noch seine Produkte, oder Dienstleistungen in einem EU-Land verkaufen will, muss dort den einheitlichen Steuersatz bezahlen.

    Und wem dieser zu hoch ist, kann ja seinen Firmensitz in die EU verlegen, wo keine weiteren Unternehmenssteuern anfallen.

    Trump würde so in Europa für "blühende Landschaften" sorgen.

  • So ist das Herr Santos, seit Jahren bauen die die europäischen Werke ab. Die Arbeitslosen gehen auf deren Konto.

  • Irgendwo hatte ich gelesen, dass der durchschnittliche europäische Unternehmenssteuersatz jetzt schon niedriger ist, als der aktuelle Steuersatz der USA. Ist das Alles dann nur Geheuchel?

  • Herr Chris Koeh
    20.02.2018, 11:56 Uhr
    Tja die europäische Wohlfahrtsveranstaltung würde Probleme bekommen. Es wird sehr schwer werden Unternehmen zu hintern Arbeitsplätze in die USA zu verlagern.

    ..................

    EUROPA & GERMANY UND SEINE DOPPELTE MORAL !!!

    Wenn VW & AUDI AG in CHINA EINE AUTOFABRIK NACH DER ANDERE BAUTE UND WEITERHIN BAUEN WILL, WO WAR DA HERR ALTMAIER UND SEINE KOLLEGEN ???

    Wenn EUROPA IMMER MEHR ARBEITSPLÄTZEN VERLOR WEIL ES BILLIGER WAR AUS CHINA ZU IMPORTIEREN als es in Europa durch seine 30 MILLIONEN PERMANENTE ARBEITSLOSEN, WO WAR ODER IST SELBST HEUTE HERR ALTMAIER UND SEINE KOLLEGEN ???

    BRÜSSEL UND FAST ALLE POLITIKER DER EUROPÄISCHER UNION GEBEN IN WELTMEDIEN BEKANNT ZU WISSEN WIE ES UM DIE SCHLECHTE LAGE DER 30 MILLIONEN PERMANENTE EU-ARBEITSLOSEN STEHT UND MAN HÄNDERINGERND NACH LÖSUNGEN ANGEBLICH SUCHEN WÜRDE !!!

    TROTZDEM MEHR AUS CHINA IMPORTIEREN ALS DASS EUROPA NOCH HEUTE NACH CHINA EXPORTIERT ???

    WO IST DA DIE EU, WO IST DA HERR ALTMAIER UND SEINE KOLLEGEN ???

    Bezahlen wir Europäer unsere EU-POLITIKER MIT EU-STEUERGELDER DAMIT DIESE EU-POLITIKER AN DAS GESAMTER EUROPÄISCHER KONTINENT SOLCHEN SCHADEN ZUFÜGEN ???


  • Es wird das Gleiche werden, wie bei der AFD. ... Mit viel Elan, Gebäsche, Schlechtreden und Klamauk wird versucht, einen unliebsamen Gegner schlecht zu reden, und am Ende steht man da mit leeren Händen, weil man nicht wirklich was ändern wollte.

  • Tja die europäische Wohlfahrtsveranstaltung würde Probleme bekommen. Es wird sehr schwer werden Unternehmen zu hintern Arbeitsplätze in die USA zu verlagern.
    Die Konsequenz müsste die Anpassung aller europäischen Staaten an die amerikanischen Steuergesetze sein.
    Das bedeutet, jeder EU Staat gibt seine Steuerhoheit auf zugunsten einer an die amerikanischen Regeln angepasste EU Steuer. Dabei fließen die Einnahmen in die jeweiligen Länder.
    Schluss wäre damit auch für nicht-europäische Länder die Vorteile einzelner Steueroasen in Europa zu nutzen und keine Unternehmenssteuer zu zahlen.
    21% Steuern würden dann auch KEINE STEUERMINDEREINNAHMEN bedeuten.
    Wenn Europa also gemeinsam Druck aufbauen möchte, so wäre es sehr klug sich am amerikanischen Model zu orientieren. Ferner sollte es europäischen Privatinvestoren verboten sein in USA zu investieren - umgekehrt ist es auch so.

  • Zunächst faszinierend ist das Foto mit der optischen Erscheinung des Herrn Altmaier der politische Allzweckwaffe von Fr. Merkel.

    Sachlich gesehen zieht die USA im internationalem Unternehmenssteuerwettbewerb nach. Ein Steuersatz von 21% ist international gesehen irgendwo im Mittelfeld angesiedelt. Einige EU Staaten, Bsp. Irland, liegen darunter.

    Politisch (links) gesehen ist eine Unternehmenssteuer genial, da die Menshen glauben, diese würde von den Unternehmen getragen und nicht von ihnen selbst. Das die Unternehmenssteuern über die Preise auf die gesamte Gesellschaft verteilt wird ist für einfache, linke Geister zu komplex.

    Jetzt werden es einige sozialistische europäische Staaten langfristig nicht vermeiden können diese Steuersätze ebenfalls zu senken und das Geld für ihre sozialistischen Wunderwerke an anderer Stelle aus den Menschen zu pressen.

  • CHINA KAUFT SICH ALLE WICHTIGE POSITIONEN DER INFRASTRUKTUR EUROPAS AUF ... WO IST DA HERR ALTMAIER ??? UND SEINE SO SICH EINIGE KOLLEGEN ???

    CHINA KAUFT SICH DEUTSCHE IMMOBILIEN UM DANACH DIE MIETEN HOCH ZU TREIBEN, in einem Deutschland wo schon so Wohnraum rar ist und nicht mehr bezahlbar !

    WO IST DA HERR ALTMAIER ?

    CHINA hat bessere Elektro-Autos als deutschland und könnte ganz europa überschwemmen damit und sogar die tankstellen UND DEN STROM DAZU MIT VERKAUFEN IN GANZ EUROPA !

    WO IST DA HERR ALTMAIER ?????

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%