Verdi-Chef aus Südsee-Urlaub zurück
Bsirske: „Werde nie mehr Freiflug nehmen“

Der Start in seinen mehrwöchigen Südsee-Urlaub hatte fast zu seinem Rücktritt geführt, nun hat Verdi-Chef Frank Bsirske nach seiner Rückkehr zugesichert, nie mehr einen Freiflug der Lufthansa in Anspruch zu nehmen.

HB BERLIN. Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Lufthansa, der wegen der Nutzung eines Erste-Klasse-Gratisflugs des Unternehmens für den Urlaub in die Kritik geraten war, bekräftigte in der „Bild“-Zeitung: „Der Freiflug war ein Fehler. Ich habe daraus aber sofort meine Konsequenzen gezogen: Ich werde nie mehr einen Freiflug nehmen.“

Er habe die kostenlosen Tickets bislang ohnehin nur ein, maximal zwei Mal pro Jahr genutzt, versicherte Bsirske. Dies sei „eine Obergrenze, die ich mir selbst gesetzt und eisern eingehalten habe“.

Zudem müssten Freiflüge als geldwerter Vorteil versteuert werden. Der Verdi-Vorsitzende, der am Sonntag aus dem Urlaub zurückkam, hatte laut „Bild“ für seine Heimreise die Fluggesellschaften Air Tahiti Nui und Air France genutzt. Den Gratisflug der Lufthansa in Richtung Südsee für sich und seine Frau will Bsirske nachträglich bezahlen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%