Verein „NoGroKo“ SPD-Mitglieder wollen Urwahl des Parteivorsitzes erreichen

Gegner der Großen Koalition planen bereits das nächste Mitgliedervotum. Sie wollen eine Abstimmung über den Parteivorsitz erzwingen.
Kommentieren
SPD-Mitglieder wollen Urwahl des Parteivorsitzes erreichen Quelle: Reuters
SPD-Logo

Ein Bundesparteitag soll Fraktionschefin Andrea Nahles am 22. April zur Parteichefin wählen. Sie war für dieses Amt einstimmig vom Parteivorstand vorgeschlagen worden.

(Foto: Reuters)

BerlinIn der SPD wollen einzelne Gegner der großen Koalition noch vor der Wahl von Andrea Nahles zur Parteichefin am 22. April durchsetzen, dass die Mitglieder darüber abstimmen. Der Verein „NoGroKo“ teilte am Sonntagmorgen mit, er habe ein Mitgliederbegehren zur Durchsetzung einer Mitgliederbefragung über die künftige Parteivorsitzende gestartet.

Damit es erfolgreich sei, müssten zehn Prozent der über 463.000 Mitglieder unterschreiben. Derzeit gebe es etwa 120 Unterstützer. An anderer Stelle in der SPD war von einer Phantomdiskussion die Rede. Ein Blick in die Parteisatzung zeige, dass ein Mitgliederbegehren drei Monate laufen müsse und damit vor dem Parteitag nicht abgeschlossen werden könne.

Ein Bundesparteitag soll Fraktionschefin Nahles am 22. April zur Parteichefin wählen. Sie war für dieses Amt einstimmig vom Parteivorstand vorgeschlagen worden.

Die SPD gibt am Sonntagmorgen zunächst bekannt, ob ihre Mitglieder dem Koalitionsvertrag mit CDU und CSU zugestimmt haben.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Verein „NoGroKo“: SPD-Mitglieder wollen Urwahl des Parteivorsitzes erreichen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%