Der Verkauf von Miniatur-Galgen mit dem Namen der Kanzlerin erfüllt nicht de Tatbestand der Volksverhetzung, entscheidet die Staatsanwaltschaft Chemnitz. Und stellt die Ermittlungen gegen den Verkäufer ein.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Galgen auf linke Studentendemos für "Theo, Rüttgers und Helmut" bringen die linke Systempresse nicht zum hyperventilieren. Und was die Künast und den restlichen politischen Arm der RAF betrifft, geschenkt, die werden eh bald nur noch als politisch Verwirrte der Nachkriegszeit erwähnt.

  • Frau Künast, wie kann man nur so blind und verbohrt sein. Waren die Franzosen zur Französischen Revolution auch alles "Rechtsextreme"? Na also, das Aufbegehren des Proletariats gegen die Herrschenden hat mit Rechts, insbesondere mit Rechtextremen, nichts zu tun. Die Aufbegehrenden haben einfach nur recht! Nicht Sie mit Ihren kruden Gedankengängen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%