•  
  • Digitalpass
  • Finanzen
  • Unternehmen

    STELLENMARKT

    Mit dem Jobturbo durch-
    suchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.
  • Politik

  • Technik
  • Auto
  • Sport
  • Panorama
  • Social Media
    Einstellungen
    Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
    Folgen Sie Handelsblatt:
  • Video
  • Service

Ramsauer will Bußgelder drastisch erhöhen

Verkehrsverstöße
Ramsauer will Bußgelder drastisch erhöhen

70 Euro für Telefonieren am Steuer, 80 für die Missachtung der Vorfahrt: Verkehrsminister Ramsauer will offenbar die Bußgelder bei Verkehrsverstößen drastisch erhöhen. Einer der Automobilclubs spricht von „Abzocke“.
  • 51

Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will die Bußgelder bei Verkehrsverstößen drastisch erhöhen. Dies sieht der Entwurf eines neuen Bußgeldkataloges vor, über den die „Bild“-Zeitung (Samstag) berichtete. Wer beispielsweise mit dem Handy am Steuer erwischt wird, soll danach künftig 70 statt bisher 40 Euro zahlen. Die Missachtung der Vorfahrt oder einer roten Ampel sollen 80 statt bisher 50 Euro kosten.

„Wir sind in der Ressortabstimmung“, sagte eine Sprecherin des Ministeriums - ohne allerdings Details des Bußgeldkataloges zu nennen. Der Entwurf der neuen Bußgeldverordnung werde derzeit mit den anderen Bundesministerien, den Bundesländern und den Verkehrsverbänden abgestimmt.

Wer bei Regen, Nebel oder Schneefall sein Auto nicht korrekt beleuchtet, soll der Zeitung zufolge 70 Euro zahlen, wie auch derjenige, der die Winterreifenpflicht nicht beachtet. Beide Verstöße werden bisher mit 40 Euro Bußgeld geahndet. Von 40 auf 80 Euro verdoppelt werden soll das Bußgeld für diejenigen Autofahrer, die ohne Umweltplakette in den Umweltzonen der Großstädte unterwegs sind.

Wer Fußgänger bei entsprechend markierten Überwegen gefährdet, soll künftig 70 statt bisher 40 Euro zahlen. Bei Behinderung eines Rettungsfahrzeuges soll das Bußgeld von 50 auf 65 Euro klettern und bei einem abgefahrenen Reifen sind künftig 70 statt 50 Euro fällig.

ADAC-Sprecherin Maxi Hartung sagte der Nachrichtenagentur dpa in München: „Eine reine Erhöhung des Bußgeldes bringt gar nichts. Viel eher müsste die Kontrolldichte erhöht werden, um ein wirkliches Umdenken bei den Autofahrern herbeizuführen.“

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) warf Ramsauer in der „Bild“-Zeitung „Abzocke“ vor. Für die Erhöhungen gebe es „keine erkennbare Rechtfertigung.

Kommentare zu "Ramsauer will Bußgelder drastisch erhöhen"

Alle Kommentare
  • Nun, man sollte zusätzlich folgende Regelung einführen:
    1.) Beamten zahlen immer die doppelte Strafe weil als Staatsbedienste haben sie auch eine besondere Verantwortung
    2.) Politiker des BT, der Landtage oder aus den Ministerien zahlen die 10-fache Strafe, denn als Politiker haben sie Vorbildfunktion!
    Ausserdem ist das Vermögen des durchschnittlichen Politiker mehr als 10 mal so wie das Vermögen des durchschnittlichen Autofahrers.

    Falls diese beiden Regeln zum Gesetz würde, wäre ich für den Vorstoss von Herr Ramsauer.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Immer mehr Steuern, Abgaben, Strafen. Wir werden ausgepresst wie Zitronen!

    Im Mittelalter führte so was zu den Bauernaufständen. Leider sind wir alle zu faul und fett um aufzubegehren...

  • Was heißt hier Abzocke? Wer sich an die Verkehrsregeln hält, zahlt genauso viel Bußgeld wie vorher, nämlich gar keines. Als ob es in unserem Land ein Recht zum "preiswerten Regelverstoß" gäbe. Was ist denn das bitte für eine lächerliche Argumentation?? Ich möchte mal sehen, was die, die jetzt empört aufschreien, mit solchen Sätzen im Ausland ankommen würden......

  • Wir sind inzwischen ein Idiotenstaat der sich von Idioten regieren lässt ohne nur Anzeichen von Widerstand gegen Bevormundung, Kontrollwahn und Verbots- und Vorschriftshysterie zu zeigen.
    Wir werden geknechtet und verarscht das es nur so kracht und sollen dann auch noch brav zur Wahl gehen und unsere dilettantischen Zuchtmeister auswählen.

    ICH BIN ERWACHSEN UND WEISS WAS ICH TUE UND WAS ICH VERANTWORTEN KANN.
    AUSWANDERN LEUTE - SOBALD ES GEHT UND MIT ALLER KONSEQUENZ.
    DIESER VEREIN IST NUR NOCH KÄFIG UND TOLLHAUS!!!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Ich finde die selbst die geplanten Bußgelder zu niedrig. Gefährdung von Gesundheit und Leben anderer gehört wesentlich härter bestraft.

  • Geißel sie sich eigentlich schon selber wenn mal was schief läuft oder machen sie keine Fehler und sind evtl. Oberlehrer?

  • Wir sollten den Pranger und öffentliche Hinrichtungen wieder einführen damit der minderbemittelte Mob wieder mal Erfolgserlebnisse hat und zusehen kann wie es die anderen erwischt hat.

    EDBxx sie gefährden meine Gesundheit mit ihrer Kontrolle- und Strafgeilheit.

  • Lieber "Steuerzahler",

    seien sie dankbar, dass ich trotz Ihrer Beleidigung auf Ihren Beitrag antworte.
    Ich bewundere Sie für Ihre Energie, die Sie einsetzen, damit das Verletzen der Verkehrsregeln weiter wenig kostet. Ich hoffe, Ihre Energie reicht dann noch zur Bekämpfung des wahren Übels in unserem Land, wie z.B. Zensurbestrebungen oder Telefon- und Internetüberwachung.

    Bitte, rasen Sie weiter, missachten Sie die Vorfahrt, ich kann und will es Ihnen nicht verbieten, noch ist es ja "billig".
    Aber halten Sie sich dann bitte von mir fern, ich habe noch vor, ein paar Jahrzehnte gesund zu leben. Schon mal daran gedacht, es durchaus einen Grund für die Existenz von Verkehrsregeln gibt?

    *kopfschüttel*

    Ich bin mit so manchem, was in diesem Staat zur Zeit abläuft, nicht einverstanden, dazu gehört sicher auch, dass gewisse Vorschriften "gedehnt" werden. Aber bei der Verkehrssicherheit hört der Spaß auf!

    Damit verabschiede ich mich aus diesem Forum.

Serviceangebote