Versicherer befürchten Kündigungswelle
Ein Viertel aller Deutschen ist von Altersarmut bedroht

Jeder vierte Deutsche ist langfristig einem Experten zufolge von Altersarmut bedroht. Die Arbeitsmarktreformen zwängen außerdem die Menschen, ihr Vermögen trickreich dem Zugriff der Behörden zu entziehen.

HB BERLIN. Die Arbeitsmarktreformen der Bundesregierung bedeuten angeblich langfristig für ein Viertel der Bevölkerung die Verarmung. «Ich wage die Prognose, dass sich bis zu 25 Prozent der Bevölkerung mit einer staatlichen Rente werden begnügen müssen, die nur auf dem Niveau des Arbeitslosengelds II liegt», sagte Meinhard Miegel, Jurist und Leiter des Bonner Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft (IWG), der «Welt am Sonntag» (WamS). Außerdem rechnet Miegel damit, dass die Bürger zunehmend, ihr Vermögen in das Ausland transferieren oder treuhänderisch an die Kinder übertragen werden, um es so dem Zugriff der Behörden zu entziehen.

Auch die Versicherungswirtschaft rechnet mit deutlichen Veränderungen im Vorsorgeverhalten der Deutschen. «Es ist zu befürchten, dass die Stornoquote (von Lebensversicherungen) steigt und viele Versicherte mit Verzögerung in die Altersarmut fallen», heißt es der «WamS» zufolge beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Wegen des Drucks der Arbeitsagenturen auf Hilfeempfänger seien bereits im vergangenen Jahr 50.000 Lebensversicherungen gekündigt worden, berichtet der GDV.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%