Verständnis der Bevölkerung erwartet
Clement: Ein Feiertag weniger bringt zwei Milliarden Euro

Nach Angaben von Bundeswirtschaftsministers Wolfgang Clement (SPD) bringt die Abschaffung des Tages der Deutschen Einheit dem Staat zusätzliche Einnahmen in Höhe von zwei Milliarden Euro.

HB BERLIN. Die öffentliche Hand könne bei einer Abschaffung des Feiertages mit Einnahmen von zwei Mrd. € rechnen, sagte Clement am Freitag in Berlin. Er wertete den Vorstoß von Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) als gutes Signal und zeigte sich zuversichtlich, dass die Bevölkerung Verständnis für das Vorhaben zeigen werde.

Auch am Freitag hielten in Opposition und Koalition die Proteste gegen den Plan an, den Tag der Deutschen Einheit als arbeitsfreien Feiertag abzuschaffen. Bundespräsident Horst Köhler hatte sich in einem Schreiben an Bundeskanzler Gerhard Schröder dafür eingesetzt, den 3. Oktober als arbeitsfreien Feiertag zu erhalten. Schröder hatte in einer schriftlichen Antwort das Vorhaben verteidigt. Nach Angaben von Finanzminister Hans Eichel erhofft sich allein der Bund von der Abschaffung des Tags der Deutschen Einheit Mehreinnahmen von 500 Mill. € erhofft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%