Deutschland

_

Videoauswertung: Neue Spuren nach Bonner Bombenfund

Im Fall des versuchten Sprengstoffanschlags am Hauptbahnhof Bonn werten die Ermittler neue Videoaufnahmen eines Tatverdächtigen aus. Dieser könnte laut einem Medienbericht die Tasche mit dem Sprengsatz getragen haben.

Eine Überwachungskamera am Bahnsteig 1, Hauptbahnhof Bonn. Quelle: dpa
Eine Überwachungskamera am Bahnsteig 1, Hauptbahnhof Bonn. Quelle: dpa

Hamburg/BonnBei der Fahndung nach den Tätern des gescheiterten Bombenanschlags am Bonner Hauptbahnhof haben die Ermittler offenbar neue Spuren. Es sei ein weiteres Video mit einem Verdächtigen aufgetaucht, berichtete der "Spiegel" laut Vorabmeldung vom Sonntag. Demnach zeigt der Film einen bärtigen Mann, der eine blaue Tasche in der Nähe des Hauptbahnhofs trägt. In einem solchen Beutel war am 10. Dezember an Gleis 1 ein Sprengsatz gefunden worden.

Anzeige

Medienberichten zufolge war die Bombe gezündet worden, war jedoch nicht explodiert. Bisher hatten die Ermittler nur eine Aufnahme aus einem Fastfood-Restaurant am Bahnhof veröffentlicht, in der ebenfalls ein bärtiger Mann eine blaue Sporttasche trägt. Laut "Spiegel" will zudem ein Zeuge auf dem Bahnsteig eine Person mit einem solchen Beutel gesehen haben. Deren Identität sei noch unklar.

Innenpolitik

Die Bundesanwaltschaft geht von einem islamistischen Hintergrund aus und hat die Ermittlungen übernommen. Die Fahnder gehen von mehreren Tatverdächtigen aus.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Debatte um Syrien-Rückkehrer: Polizei für härteres Vorgehen gegen Islamisten

Polizei für härteres Vorgehen gegen Islamisten

In Deutschland wächst die Angst vor islamistischen Kämpfern, die aus den Kriegsgebieten im Irak und Syrien zurückkehren. Die Gewerkschaft der Polizei plädiert für ein hartes Vorgehen gegen potenzielle Terroristen.

Twitter-Duell um Ukraine-Grenze: Russland und Kanada im Geografie-Streit

Russland und Kanada im Geografie-Streit

Die Nato wirft Russland Grenzverletzungen in der Ukraine vor. Die kanadischen Vertreter des Verteidigungsbündnisses geben daher Nachhilfe in Geografie. Am späten Donnerstagabend folgte die russische Antwort.

Polens Regierungschef: Tusk soll EU-Ratspräsident werden

Tusk soll EU-Ratspräsident werden

Einem Insider zufolge hat Polens Regierungschef Tusk gute Chancen auf die Nachfolge Herman Van Rompuys als EU-Ratspräsident. Die Entscheidung darüber soll auf einem EU-Gipfeltreffen am Samstag fallen.