Von EU-Regierungschef

Kritik an Merkels Forderung nach EU-Reform

Der Präsident des Europaparlaments Martin Schulz (SPD) hat das Euro-Krisenmanagement von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert. Man brauche jetzt konkrete Maßnahmen, um Wachstum zu fördern, so Schulz.
19 Kommentare
Präsident des EU-Parlaments Martin Schulz (SPD). Quelle: AFP

Präsident des EU-Parlaments Martin Schulz (SPD).

(Foto: AFP)

Brüssel"Natürlich ist es begrüßenswert, sich Gedanken über eine weitere Vertiefung der europäischen Integration zu machen. Gedankenspiele und Arbeitsaufträge zum Ausbau der politischen Union tragen aber nicht zur Lösung der aktuellen Probleme in der EU bei", sagte Schulz dem Handelsblatt (Freitagsausgabe). "Was wir jetzt brauchen, sind konkrete Maßnahmen zur Förderung von Wachstum und Beschäftigung, zur Eindämmung unverantwortlicher Spekulation sowie eine Finanztransaktionssteuer. Dies alles hat Vorrang vor allen noch so wünschenswerten Zukunftsideen", fügte Schulz hinzu.

Der EU-Regierungschefs würden sich Ende Juni "bereits schätzungsweise zum 25. Mal seit dem Ausbruch der Finanzkrise vor mehr als drei Jahren" treffen und müssten jetzt  "endlich liefern".   Die drei EU-Institutionen - Rat, Parlament und Kommission - sollten einen Pakt schließen, um damit "in den nächsten 12 Monaten alle kurzfristig verfügbaren Instrumente zu nutzen, die Wachstum stimulieren, Beschäftigung schaffen, die Kreditklemme beheben und Steuergerechtigkeit schaffen."

Startseite

19 Kommentare zu "Von EU-Regierungschef: Kritik an Merkels Forderung nach EU-Reform"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Was wir jetzt brauchen, sind konkrete Maßnahmen
    ----------------
    So der Obersozialist Schulz.
    Da kann ich ihm nur zurufen: Eurofanatismus beenden!

  • EDBxx
    so ist das , wenn Schiet was wird.
    Hauptsache man gibt sich immer schöne Titel

  • dyndre53, ihre Meinung spiegelt die Wirklichkeit, leider verstehen die meisten Deutschen die Wahrheit einfach nicht mehr. Politik, Parteien sowie die Presse haben zur Verdummung des deutschen Volkes beigetragen, und eine große Schuld auf sich geladen. Ich hoffe man präsentiert ihnen bald die Rechnung.
    Danke

  • Ich frage mich, warum spielt sich dieser Buchhändler der SPD so auf???
    Er wurde von keinem Mitgliedsland der EU gewählt?
    Warum muss das HB diesem Menschen eine Plattform bieten???
    Danke

  • Die Kanzlerin ist nun mal laut Art.65 GG nur die Geschäftsführerin der BRD Finanzagentur GmbH (Treuhandverwaltung Bund)ohne staatliche oder völkerrechtliche Souveränität, sprich unter Besatzerstatus - immer noch! Was soll da rauskommen, außer ihre innenppolitischen Machtspielchen. Sie bekommt von Obama, Hollande und Konsorten knallhart vorgegeben, wos langgeht! Siehe "Geheime Kanzlerakte": Zeithorizont für die Besatzer 2099!!! Die DEUTSCHEN dienten seit dem GG 1949 nur als Arbeitssklaven zum Zwecke der Reparationen für zwei Weltkriege - alles andere ist Demokratie-Tagträumerei.Und JETZT beginnt das große Schlachten des Sparschweines!
    Es gibt für DIE Deutschen nur einen Ausweg! Sie selbst, nicht die "Nationale Front" unserer Parteien, MÜSSEN die Verfassungsgebung als Grundlage für die Gründung eines letztlich souveränen RECHTSstaates auf deutschem Boden in die Hand nehmen!!!! Initiativen dazu gibt es schon genug!
    Ich befürchte nur, das 60 Jahre Umerziehung (Amerikanisierung) der Deutschen ihr Ziel erreicht haben...
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • Darf man sich noch wundern? Wer regiert uns überhaupt? Alles Geheimlogenmitglieder, teilweise mit falschem Namen (mal Hennoch Kohn googeln), Bilderberger, usw. Das wird nicht transparent. Die Parteien sind nur noch regionale Sektionen der Europäischen Grünen, -Linken, -Soziallisten oder -Konserativen. 79% der Deutschen sind gegen ESM, ESF, Fiskalpakt und andere Formen des Bailout bzw. des Schuldenabbaus per Inflation. Nur 70% der Wähler haben diese Abgeordneten überhaupt gewählt. Wenn man sich das mal vorstellt, dann sind mehr als 100% der deutschen Wähler (damit sind dann alle "Volksvertreter" eingeschlossen)gegen die Entscheidungen der Abgeordneten. Das nenne ich mal Macht des Volkes, unglaublich! Und das mit dem Eid aller Minister und des B-Präsidenten der Herzen (Wohlstand mehren - Schaden abwenden), der damit wohl als pure Gesetzesfloskel ohne Wert entlarvt ist, genau wie Art 20 GG alle Macht geht vom Volke aus. Wenn dem Willen des Volkes nicht entsprochen wird, sondern nur alle 4 Jahre eine Entscheidung über Gesichter möglich ist, dann kann von wirklicher Macht nicht die Rede sein.

  • Es ist ein Problem, wenn SPD-Politiker der Bundeskanzlerin, die verhindern will, dass der deutsche Steuerzahler die Euro-Schulden-Zeche zahlen soll, jetzt in den Rücken fallen. Insbesondere die von Martin Schulz geforderten, so genannten "Wachstumsprogramme" erzeugen kein nachhaltiges Wachstum, sondern nur populistische Strohfeuer.

  • Hoppes Buchtitel sagt alles: "Der Wettbewerb der Gauner"

  • Schulz!? Ist das Mensch oder kann das weg?

  • "Von EU-Regierungschef"
    ... er hält sich für einen EU-Regierungschef!!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%