Vor der Hannover Messe
BDI-Chef beklagt mangelndes Vetrauen in Aufschwung

Aus Sicht von BDI-Chef Michael Rogowski ist das Vertrauen in einen raschen Konjunkturaufschwung in der deutschen Wirtschaft noch nicht sehr ausgeprägt. „Das zeigt die zuletzt wieder eingetrübte Stimmung in der Wirtschaft“, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) im Vorfeld der Hannover Messe, die am Montag.

HB HANNOVER/BERLIN. Die Konjunktur sei „fragil“, aber es gebe vermehrt Zeichen, die hoffen ließen. Dazu zähle die wachsende inländische Nachfrage nach Investitionsgütern.

Zwar laufe die Weltkonjunktur, angetrieben von der Konjunktur in den USA und Asien, rund. Die Aussichten für die deutschen Ausfuhren seien alles in allem günstig. „Noch ist der Exportfunke aber nicht durchschlagend auf die Binnenwirtschaft übergesprungen“, sagte Rogowski. Mit Sorge sehe er, dass die Verlagerung von Teilen der Wertschöpfung ins kostengünstigere Ausland andauere. „Die Wertschöpfungstiefe im Inland hat sich in einigen Bereichen deutlich verringert, was auch in den hohen Importen zum Ausdruck kommt.“

Zu seinen Erwartungen an die Hannover Messe sagte Rogowski, er erhoffe sich „ein wenig Aufschluss“ darüber, wie es mit der deutschen und internationalen Konjunktur weitergehe. „Gerade in der gegenwärtigen, noch nicht gefestigten Erholungsphase sind die Eindrücke und Stimmungsbilder in den Messehallen von unschätzbarem Wert. Sie haben eine nicht zu unterschätzende psychologische Signalwirkung.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%