Deutschland

_

Vor der Klimakonferenz: Opposition kritisiert Klimastreit der Koalition

Der Koalitionsstreit um die deutschen Klimaziele stößt auf scharfe Kritik bei SPD, Grünen und Umweltverbänden. Besonders FDP-Chef Rösler steht unter Beschuss – und zwar nicht nur von der Opposition.

Philipp Rösler (links) und Peter Altmaier sind sich uneins über die Klimaziele Deutschlands. Quelle: dapd
Philipp Rösler (links) und Peter Altmaier sind sich uneins über die Klimaziele Deutschlands. Quelle: dapd

BerlinVor der am Montag beginnenden UN-Klimakonferenz in Katar haben SPD, Grüne und Umweltschützer der Bundesregierung ein Versagen im Kampf gegen die Erderwärmung vorgeworfen. „Deutschland entwickelt sich immer mehr zum Bremser in der Klimapolitik, auf europäischer wie auf internationaler Ebene“, sagte der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel der „Frankfurter Rundschau“.

Anzeige

Die in sich zerstrittene Koalition könne sich weder auf höhere Einsparziele für Treibhausgas in der EU einigen, noch auf eine Reform des derzeit wirkungslosen Emissionshandels.

Ein Jahr Energiewende Wer für den Atomausstieg zahlen muss

  • Ein Jahr Energiewende: Wer für den Atomausstieg zahlen muss
  • Ein Jahr Energiewende: Wer für den Atomausstieg zahlen muss
  • Ein Jahr Energiewende: Wer für den Atomausstieg zahlen muss
  • Ein Jahr Energiewende: Wer für den Atomausstieg zahlen muss

In der Bundesregierung gibt es einen offenen Konflikt über eine Anhebung des EU-Klimaschutzziels und über eine Verschärfung des Emissionshandels für die Industrie.

Bisher will die EU bis zum Jahr 2020 rund 20 Prozent weniger klimaschädliche Treibhausgase ausstoßen als 1990. Da bereits eine Minderung von 18 Prozent erreicht ist, dringt Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) auf eine Anhebung auf 30 Prozent – dies schmeckt Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) aber nicht.

Altmaier kritisiert zudem eine Blockadehaltung Röslers gegen Vorschläge von EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard für eine Verschärfung des Handels mit CO2-Verschmutzungsrechten. Sie will wegen des Preisverfalls in diesem Bereich 900 Millionen Zertifikate vorübergehend vom Markt zurückhalten, um den Preis wieder zu steigern und so Anreize zu schaffen, mehr in klimaschützende Produktionsanlagen zu investieren.

Rösler ist dagegen. Damit könnte der Plan der EU-Kommission bei der Abstimmung im Dezember an der deutschen Uneinigkeit scheitern. Da auch wichtige Energiewendeprojekte mit den Einnahmen aus dem CO2-Handel gespeist werden, könnten der Bundesregierung dann auch mehrere Milliarden Euro pro Jahr hierfür fehlen.

  • 29.11.2012, 00:24 UhrdeepThought

    Es geht um die letzten 15 Jahre! Hier die genauen Daten:
    Temperaturanstieg? Fehlanzeige!

    http://www.kaltesonne.de/?p=6057

  • 26.11.2012, 18:54 Uhrmerxdunix

    @ deepThought
    Ah ja, und von 1944 bis 1993 ist die Temperatur auch nicht gestiegen, stimmt’s?!

  • 25.11.2012, 23:53 UhrdeepThought

    @merxdunix
    Seit 1998 kein Anstieg der Temperatur:
    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs_v3/Fig.A2.gif

  • Die aktuellen Top-Themen
XXL-Porträt: Der „New Yorker“ sucht nach Angela Merkel

Der „New Yorker“ sucht nach Angela Merkel

Der „New Yorker“ sorgt in der aktuellen Ausgabe mit einem XXL-Porträt von Angela Merkel für Aufmerksamkeit. Die deutsche Bundeskanzlerin wird darin als uninteressant charakterisiert. Doch der Bericht greift zu kurz.

Generaldebatte im Bundestag: „Die Welt wartet nicht auf Europa“

„Die Welt wartet nicht auf Europa“

Angela Merkel sorgt sich um die Wirtschaft. Daher fordert sie, das transatlantische Freihandelsabkommen zügig unter Dach und Fach zu bringen. Das kritisiert die Opposition im Bundestag – wie auch Merkels Ukraine-Politik.

Vor der Ministerpräsidentenwahl: AfD würde CDU in Thüringen unterstützen

AfD würde CDU in Thüringen unterstützen

Der Thüringer AfD-Chef Höcke würde bestimmte CDU-Kandidaten zum Ministerpräsidenten mitwählen. Er lobt vor allem den CDU-Fraktionschef. Die Eurokritiker wollen den „Postkommunisten Ramelow“ unbedingt verhindern.