Vor Koalitionstreffen
Bundesweite Demonstrationen für Energiewende

Zehntausende Menschen haben am Samstag bundesweit für einen Ausstieg aus der Atomkraft demonstriert. Mit dem Protest soll der Druck auf die Regierung erhöht werden, die am Sonntag über den Atomausstieg beraten will.
  • 9

BerlinZehntausende Menschen haben am Samstag in ganz Deutschland gegen die Atomkraft demonstriert. Die Veranstalter sprachen am Samstagnachmittag von 160.000 Demonstranten. Diese Zahl nannte der Sprecher des Anti-Atomkraft-Bündnisses „Kettenreaktion“ in Bayern, Florian Sperk.    

Umweltverbände, Anti-Atomkraft- und Friedensorganisationen hatten in 21 Städten zu Protesten aufgerufen. Unter dem Motto „Atomkraft: Schluss!“ fanden unter anderem in Dresden, Göttingen, Hamburg, Mannheim und München Demonstrationen statt. Die Kernkraftgegner wollten damit auch den Druck auf die Politik vor einem Treffen der schwarz-gelben Koalition erhöhen. Am Sonntagabend wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Spitzen von CDU, CSU und FDP im Koalitionsausschuss über die Energiewende beraten. Am Montag legt die Ethikkommission unter dem Vorsitz von Ex-Umweltminister Klaus Töpfer (CDU) ihre abschließenden Empfehlungen für eine sichere Energieversorgung vor.    

Mehr als 20.000 Demonstranten brachen nach Veranstalterangaben in Berlin am Samstagmorgen am Roten Rathaus zu einem Protestmarsch auf. Sie zogen über die Straße Unter den Linden und vorbei am Bundestag bis zur Parteizentrale der CDU. Dort fand eine Abschlusskundgebung mit Vertretern von Naturschutzverbänden statt.    

Die größte Kundgebung in Bayern wurde für München erwartet: Dort rechneten die Organisatoren mit mehr als 10.000 Teilnehmern. Etwa 8000 hatten sich bereits am Protestmarsch zum Kundgebungsplatz beteiligt.    

Mehrere Tausend Atomkraftgegner demonstrierten auch in Nordrhein-Westfalen. Allein in Münster hatten sich bis zum Samstagmittag bis zu 3000 Teilnehmer zu einem Protestmarsch durch die Stadt versammelt, wie die Polizei mitteilte. Auch in Essen und Bonn nahmen Tausende an Demonstrationen teil.    

In mehreren norddeutschen Städten forderten tausende Umweltschützer bei Demonstrationen die Stilllegung aller Atomkraftwerke. Rund 12.000 Menschen beteiligten sich nach Angaben der Bürgerinitiative Umweltschutz Hannover an einer Kundgebung in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Die Polizei sprach allerdings nur von etwa 2000 Teilnehmern.    

Mehrere tausend Atomgegner zogen in Hamburg vom Jungfernstieg über das Millerntor zum Fischmarkt. In Göttingen demonstrierten nach verschiedenen Angaben zwischen 2000 und 3000 Menschen. Der Zug durch die Innenstadt wurde von 30 Traktoren angeführt. Auch in Kiel, Bremen und Güstrow gab es Demonstrationen.     

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vor Koalitionstreffen: Bundesweite Demonstrationen für Energiewende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Dass wir aus der Atomkraft raus wollen, ist unbestritten und das ist auch in Ordnung.
    Aber das muß mit Maß und Ziel gemacht werden und nicht mit der Hysterie wie derzeit und einer völligen Bürgerverblödung.
    Ich kann eigentlich unseren Stromkonzernen nur einen Tip geben:
    Schaltes mal ein bißchen den Strom ab und dann sehen wir weiter
    So morens wenn alle duschen wollen uns sich die Haare föhnen und dann auch imemr mal wieder so zwischendrin.
    Das wäre für die satten zufriedenen Nachkriegskiner doch mal ein neues Wirklichkeitserlebnis

  • allerbestens beschrieben. Dem ist überhaupt nichts hinzu zu fügen.
    Was wir in Berlin haben an Politikern, ist absolute Unterschicht. Bildungsmäßig unteres Drittel
    Und die dämlichen Grünen spielen sich auf wie in den 80iger Jahren und kaum sind sie wieder in der Regierung, zeigen sie ihr wahres Gesicht, nämlich eine kapitalistische Fratze.
    Wie blöde sind die Bürger.
    Grüne haben Hatz IV mit installiert und die Bürger verarmt. Schon vergessen?
    Und noch so einiges mehr. Sie haben Deutschland in den Krieg geschickt, sind aber in Wirklichkeit anti-Bundeswehr
    Sie sind ein verlogener gefährlicher Haufen

  • ich kann ihnen nur empfehlen auszuwandern .

    die lebenshaltungskosten in de werden unbezahlbar !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%