Vorsitzende sieht noch Defizite in der Gesundheits-, Renten- und Familienpolitik
Merkel kritisiert die eigenen Reihen

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat die Union zu mehr Geschlossenheit und konzeptioneller Klarheit gemahnt.

HB BERLIN. Es müsse klarer werden, dass die Union eine verlässliche Alternative zu Rot-Grün sei, sagte Merkel der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Wir müssen nun besonders intensiv darauf achten, stringent und geschlossen aufzutreten.“ Derzeit fehle es aber an Vertrauen in die Union. „Die Politik der Union darf keine Zweifel entstehen lassen. Sie muss als verlässliche Alternative wahrgenommen werden.“ Jeder in ihrer Partei müsse daran arbeiten.

Merkel sagte, sie sehe für die Union vor allem in der Gesundheits-, Renten- und Familienpolitik noch Defizite. „Für die Zukunft des Gesundheitssystems brauchen CDU und CSU bis Jahresende eine gemeinsame Linie.“ Auch im Rentensystem habe man noch nicht auf alle Fragen eine gemeinsame Antwort. „Verstärkt werden wir uns auch um das Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf kümmern müssen. Hier hat die Union auch emotional noch Defizite.“

Seite 1:

Merkel kritisiert die eigenen Reihen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%