Warnstreiks
Ausstände beginnen in Niedersachsen und Bremen

Die nächste Streikwelle im öffentlichen Dienst rollt an. Der öffentliche Nahverkehr wird voraussichtlich am Montag von Arbeitsniederlegungen betroffen sein. Auch in der Müllabfuhr und in Kliniken wird gestreikt.
  • 2

Berlin In Niedersachsen und Bremen startet heute die zweite Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen. So sollen unter anderem Busse und Straßenbahnen in den Depots bleiben. Am Dienstag sollen Bayern und Hessen folgen.

Mit Ausständen ist unter anderem bei der Müllabfuhr, in Krankenhäusern, bei der Schifffahrtsverwaltung sowie in öffentlichen Kitas zu rechnen. Vorläufiger Höhepunkt sind dann landesweite Warnstreiks am Mittwoch in Nordrhein-Westfalen.

Bereits während der ersten Warnstreikwelle hatten in NRW 55.000 Beschäftigte die Arbeit verweigert. Im Laufe der Woche sollen die Warnstreiks auch die ostdeutschen Bundesländer und Berlin erfassen. Die Arbeitgeber haben für die rund zwei Millionen Beschäftigten eine Entgeltsteigerung um 3,3 Prozent über 24 Monate in zwei Stufen angeboten. Zudem sollte es eine Einmahlzahlung in diesem Jahr von 200 Euro geben.

Die Gewerkschaft wies das Angebot als zu niedrig zurück. Verdi fordert Lohnerhöhungen von 6,5 Prozent, mindestens aber ein Plus von 200 Euro im Monat.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Warnstreiks: Ausstände beginnen in Niedersachsen und Bremen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Energieelite 19.03.2012, 07:25 Uhr
    Mal eine blöde Frage, schon mal auf die Idee gekommen das die Angestelten im öff. Dienst auch NUR für den Lebensunterhalt ihrer EIGENEN Familien arbeiten gehen?

    Insofern wird es die Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst berechtigter weise wohl genauso wie mich auch, einen Furz interessieren ob andere Arbeitnehmer Ihre Balgen in einer Kita abgeben können oder im öffentlichen Nahverkehr billig zu Ihrer besser bezahlten Arbeitsstelle kommen!

    Wenn man diese Menschen schon schlecht bezahlt dann soll man doch bitteschön nicht auch noch erwarten das sie auch noch falsches pflichtgefühl mitbringen!

    Also ich gestehe denen den gleichen gerechten Ertrag für Ihre Arbeit ein wie allen anderern Erwerbstätigen.

    Würde ich mal drüber nachdenken!

  • Natürlich werden sie mehr bekommen , natürlich wird es für uns alle teuer !
    Müllgebühren werden logischer weise steigen müssen , die Kitas werden ebenfalls ihre Kosten anpassen müssen , Nahverkehr erhöht ja beinahe Jährlich die Fahrpreise .
    Es wird merklich teuer , hauptsächlich für Familien mit Kindern und Älteren menschen .....
    Aber das wollen wir ja so .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%