Wegen Finanzkrise Schäuble sieht Gefahr einer Anti-Euro-Partei

Wolfgang Schäuble fürchtet, dass sich Euro-Skeptiker zu einer neuen Partei zusammen schließen. In den gegenwärtigen Turbulenzen sieht der Finanzminister einen Test der Finanzmärkte, ob die europäische Konstruktion insgesamt von Dauer ist. Vehement lehnte er eine Teilung der Euro-Zone etwa in einen Nord- und Südeuro ab.
11 Kommentare
Finanzminister Schäuble: derzeitige Krise mobilisiert Euro-Krise. Quelle: dpa

Finanzminister Schäuble: derzeitige Krise mobilisiert Euro-Krise.

(Foto: dpa)

HB BERLIN. Der Wirbel um den Euro und milliardenschwere Rettungspakete für Euro-Länder wie Irland und Griechenland könnten nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu führen, dass sich Kritiker der Gemeinschaftswährung in einer neuen Partei sammeln. „Die Gefahr einer Anti-Euro-Partei muss man ernst nehmen“, sagte der CDU-Politiker.

Umso mehr müsse den Menschen erklärt werden, was sie am Euro hätten, der sie vor Turbulenzen der Globalisierung besser schütze als es eine nationale Währung je könnte. „Ohne den Euro wäre jeder Deutsche ärmer“, und auf dem Arbeitsmarkt sähe es viel schlechter aus, sagte Schäuble.

Zugleich lehnte der Finanzminister eine Teilung der Euro-Zone etwa in einen Nord- und Südeuro erneut ab. „Das würde unendlich viel teurer werden als alles, was wir jetzt für den Euro tun“, sagte Schäuble. Auch Banken stünden dann vor massiven Problemen.

Irland war im Kampf gegen seine Banken- und Haushaltskrise unter den Euro-Rettungsschirm von EU und IWF geflüchtet. Das hatte wie schon die Rettungsaktion für Griechenland die Gegner des Euro in Deutschland auf den Plan gerufen und Debatten über die Kosten für Deutschland ausgelöst. Auch die Finanzmärkte sind nicht von einem Ende der Krise überzeugt und viele Marktteilnehmer spekulieren darauf, das Portugal und danach möglicherweise auch Spanien auf das Geld zurückgreifen müssen.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Wegen Finanzkrise - Schäuble sieht Gefahr einer Anti-Euro-Partei

11 Kommentare zu "Wegen Finanzkrise: Schäuble sieht Gefahr einer Anti-Euro-Partei"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Diese Partei gibt es bereits. Partei der Vernunft. Wer sich an die befreiungsaktion teilnehmen will ist herzlich willkommen.

  • "Ohne den Euro wäre jeder Deutsche ärmer" dieser Satz ist "NEUSPRECH", feinster Güte - siehe Orwell 1984. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall. Der Euro hat Deutschland ein Jahrzehnt des Siechtums beschert. Hunderte Milliarden Euro wurden nicht in Deutschland investiert, sondern dazu genutzt die jetzt geplatzten blasen in Griechenland, irland und Co. an zu feuern. Als Sündenbock für unsere Misere werden uns die Spekulanten präsentiert. Sie legen jedoch nur den Finger in die Wunden die politisches Wunschdenken verursacht. Das Herr Schäuble eine Anti-Euro-Partei fürchtet, ist ein guter Anfang. Europa würde gewinnen! Die Gründung einer Anti-Partei greift zu kurz. Lassen sie uns für etwas streiten. Mehr Demokratie, mehr Mitsprache der bürger – weg von der bevormundung durch bürokraten!
    Für diese Ziele gibt es schon heute Alternativen. Eine davon ist die "Partei der Vernunft".


    Jürgen Gerdes, bad Camberg

  • ich überlege ernsthaft, eine solche Partei zu gründen. ich bin in berlin. Die Unterlagen vom bundeswahlleiter zum Parteiengesetz für eine Parteigründung habe ich schon zur Kenntnis genommen. Wer macht mit? Gebraucht werden Juristen, Ökonomen und einfach Mitstreiter, die ein neues Europa aufbauen wollen. Die Satzung sollte zunächst einfach ein Aktionsprogramm begründen, das den Austritt Deutschlands aus der Eurozone mit möglichst wenig Kollateralschäden vorsieht. Es soll keine anti-europäische-Partei sein, aber notwendige Korrekturen an diesem Konstrukt Europa voranbringen, wozu vor allem gehört, dass jede Nation so leben können soll, wie sie es für richtig hält.
    ondoron@yahoo.de

  • Anti-Euro-Partei? Wie kann man beitreten? Sofort!

  • Das groesste Risiko fuer die Zukunft Deutschlands sind Politiker wie Schaeuble. Kaum ein anderer Politiker hat je aus EURO-ideologischer Verblendung des deutschen Steuerzahler auf Generationen hinaus so ans Messer geliefert wie Schaeuble. Aber wie sagt er doch: "Sind ja NUR buergschaften" bzw. "Kredite sind sicher, weil Kreditre muss man ja zurueckzahlen"..LOL, wenns nicht so traurig waere. Hoffentlich wird er eines Tages zur Rechenschaft gezogen!

  • Jetzt ist es bestimmt gleich wieder so weit. Wenn Herr Schäuble schon über die Presse verkündet, dass es uns allen mit dem Euro doch viel besser geht, ist die nächste Hiobsbotschaft bestimmt schon im Anmarsch. bestimmt wird der Rettungsschirm aufgestockt, oder Zahlungsausfälle weiterer Staaten stehen unmittelbar bevor.

    Da muss man ja im Vorfeld schon mal beschwichtigend auf den bürger einreden, was die EU und der Euro doch für eine tolle Sache sind.

    Statt endlich etwas gegen die Spekunlanten zu unternehmen, werden von der Poltik weiterhin Lobeshymnen auf den Euro gesungen. Der Ausbruch der Finanzkrise ist jetzt schon zwei Jahre her. Wenn man jetzt seitens Herrn Schäuble hört, dass die Finanzmärkte testen, ob die Gemeinschaftswährung hält, kann man nur den Kopf schütteln. Zwei Jahre lang war Zeit den Finanzmärkten Einhalt zu gebieten und Spekulationen zu verbieten, die Staaten ins Chaos stürzen. Nichts wurde gemacht !!! Die internationale bankdynastie wird hofiert und protegiert.

    Wenn man sich nun vor Augen führt, dass die Regierung in Spanien sofort nach Ende des dortigen Fluglotsenstreiks Strafverfahren gegen die Streikenden einleitet sowie Schadensersatzansprüche gegen die Fluglotsen stellt, bedarf das eigentlich keines Kommentars.

    Mit der selben Hartnäckigkeit hätten die Regierungen einmal Strafverfahren und Zivilverfahren gegen die Verantwortlichen der Finanzkrise einleiten sollen. Nein, die bekamen als Strafe noch bonuszahlungen und Abfindungen.

    Es ist so, wie es immer ist. Gegen den normalen "bürger" geht man mit aller Härte vor. Die Spekulanten lässt man gewähren.

  • „Ohne den Euro wäre jeder Deutsche ärmer." Glatt gelogen. Man stelle sich vor, wir hätten noch die DM, eine bundesbank, die die banken tatsächlich kontrolliert hätte, keine HRE, die sich in irland tummelt und 100e Mrd. Euro versenkt, DM-Aufwertungsgewinne für die bürger, keine EZb, die Pleitebanken viele 100 Mrd. Euro an Liquidität zuschustert und die Schrott-Staatsanleihen kauft...

  • Es wird immer wieder behauptet uns Deutschen ginge es ohne den Euro viel schlechter.

    Angesichts des Fluglotsenstreiks in Spanien wurden die astronomischen Gehälter bekannt, die der spanische Staat für seine Lotsen bisher als angemessen erachtet hat. Das Ganze natürlich auf Pump, mit der Garantie, im Notfall wird Deutschland schon zahlen.

    Für mich beweist dieses beispiel zumindest, dass es den spanischen Fluglotsen unter dem Euro offensichtlich viel zu gut ging.

    Ja, Herr Schäuble, es ist in der Tat schwer deutschen Steuerzahlern und Sparern zu erklären, dass wir noch mehr Garantien für Rettungsschirme geben sollen, damit wir sicher unser Feriendomizil auf den balearen erreichen können.

    Auch wir Deutschen haben schmerzhaft lernen müssen, dass Wohlstand nicht durch ständig steigende Kreditaufnahme zu erreichen ist. Einschnitte im Sozialsystem, höheres Rentenalter, Lohnzurückhaltung, Steuererhöhungen.... all das haben wir schon hinter uns gebracht, oder sind noch dabei.

    Angesichts dieser Vorleistungen fällt es mir schwer zu glauben, dass es uns wirklich noch schlechter gehen würde.

  • ich sehe in der Gründung einer Anti-Euro-Partei eine Chance und ganz und gar kein Risiko. Risiko höchstens für die gegenwärtige Politikerkaste, die die bedenken der Eurokritiker einfach beiseite schiebt. insbsondere Merkel sollte auf der Hut sein. Eine Anti-Euro-bewegung würde der CDU/CSU aber auch der FDP viele Stimmen kosten. ich hoffe, daß es noch zu einer Gründung kommt. ich würde mich aktiv und finanziell beteiligen. Wer macht mit?

  • Der Euro taugte nur zur Umverteilung nie zum persönlichen Wohlergehen der Millionen bürger die ihr Leben nun als Tagelöhner,Geringverdiener,
    Aufstocker fristen müssen,eure jubelmeldungen sind fehl am Platz,eure Taschen füllt ihr euch mit den Arbeitsergebnissen der Menschen,wärend gleichzeitig Harz 4 ler einfach mal so über sozialterrorismus der Elten aller von der Leyen und andere durch die blühenden Landschaften getrieben werden.Danke für so viel Anteilnahme ein warmes Essen für arme Kinder in Dutschland kostet nichts gegen die Rettung der Finanzindustrie.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%