Wegen umstrittener Preisvergabe
Grüne rufen zu Anti-Putin-Protesten auf

Trotz Kritik soll Russlands Premier Putin den deutschen Einheitspreis Quadriga erhalten. Kuratoriums-Mitglieder quittieren die Entscheidung mit Rückzug – und auch die Politik geht auf die Barrikaden.
  • 3

Düsseldorf/BerlinDie Grünen haben mit scharfer Kritik auf die Entscheidung des Vereins Werkstatt Deutschland reagiert, trotz breiter Kritik den renommierten Quadriga-Preis an den russischen Regierungschef Wladimir Putin zu verleihen,, „Diese Entscheidung ist ein politischer Fehler und entwürdigt den deutschen Einheitspreis Quadriga“, sagte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck, Handelsblatt Online. Die Verleihung sei zynisch und eine Herabsetzung der früheren Preisträger. „Bleibt es dabei, prophezeie ich Gegendemonstrationen bei der Preisverleihung“, sagte Beck.

Auch der grüne Europa-Abgeordnete Werner Schulz rief zum Protest gegen die Vergabe des Preises an Putin auf. „Es ist ein Hohn, und ich hoffe, dass sich jetzt viele einsetzen, so dass es zu so einer Blamage nicht kommt“, sagte der ehemalige DDR-Bürgerrechtler am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. „Für Deutschland wäre es außerordentlich peinlich.“

Dass Putin den Einheitspreis laut Begründung unter anderem für seine Berechenbarkeit, Verlässlichkeit und sein Stehvermögen bekommen soll, müsse für die demokratische Opposition in Russland wie Hohn klingen, sagte Beck.  „Zu Putins Berechenbarkeit gehören der Verzicht auf Rechtsstaatlichkeit und eine unabhängige Justiz, die Stärkung der Geheimdienste, die Verfilzung von organisierten Verbrechen, Polizei und Justiz, die staatliche Duldung rassistischer und neofaschistischer Organisationen, die brutalen und korrupten Verhältnisse in der Armee.“  Menschenrechtsverteidiger, Anwälte und Journalisten, die dies in Russland ausgesprochen haben, hätten dies nicht selten mit ihrem Leben bezahlt, so Beck.

Schulz sprach von einem „Missgriff erster Güte“, den er noch nicht erlebt habe. „Bürgerrechtler wie Bärbel Bohley würden sich im Grab umdrehen“, sagte Schulz. Der damalige Vertreter des Neuen Forums am Runden Tisch erinnerte an Berichte über die Rolle Putins zum Ende der DDR: „Welche Beiträge hat denn der KGB-Oberstleutnant im November 1989 in Dresden zur Deutschen Einheit geleistet? Mit gezückter Pistole hat er Demonstranten davon abgehalten, in der KGB-Zentrale Unterlagen zu sichten.“

Kommentare zu " Wegen umstrittener Preisvergabe: Grüne rufen zu Anti-Putin-Protesten auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Aber, aber, haben die Grünen schon vergessen, dass ihr ehemaliger Oberguru als man zusammen mit Schjröder regeirte, auch mit den Russen gekungelt hat?
    Udn schon vergessen, dass Schröder Putin doch als lupenreinen Demokraten bezeichnet hat?
    Damals kam doch auch kein Protest.
    Die Grünen zeigen eigentlich jeden Tag ein Stück mehr, was für ein verlogener Haufen Dreck sie eigentlich sind
    Verzeihung Redkation, wenn das von mir heute alles sehr hart und deftig klingt, aber ich habe heute meinen hochironischen Tag, denn anders kann man das ganze verlodderte System nicht mehr ertragen
    Wie sagte mein Sohn gestern am Telefon zu ir "also Mama, wenn man nur halbwegs gut erzogen ist, gilt man in diesem Land als Exot" Na toll, da hab ich in meiner ERziehung aber wohl mächtig Fehler gemacht nach heutigen Maßstäben

  • @ Mike : Und es gibt Leute, die sind eben auf dem anderen Auge blind oder sie stehen auf der Gehaltsliste des FSB, der mit deren Hilfe schon zahlreiche deutsche Organisationen und Institutionen unterwandert hat...
    Es gehört zur Standardmethodik der alt- und neostalinstischen Ideologen, die Versäumnisse und Fehler anderer Personen oder Institutionen in der Diskussion nach vorn zu spielen, um von den perversen und obszönen Eigenschften ihrer Klientel abzulenken und sie in ein mildes Licht zu stellen, um Vorwürfe zu relativieren: Das ist genau so schäbig, wie die Person oder die Angelegenheit, die an den Pranger gehört!

  • Mit großer Klarheit sieht man hier wieder einmal, daß die Grünen die Handlanger der USA sind. Wo sind die Grünen mit ihren Protesten denn, wenn man den Russen ein "Anti-Schurken" Raketen-Abwehr-System vor die Nase setzt und wo sind sie, wenn Schiffe versuchen Hilfsgüter nach Gaza zu bringen und sie von USA und Israel massiv daran gehindet werden ? Lange hat sich diese Partei ja mit Hilfe langhaariger Steinerwerfer getarnt, aber spätestens jetzt dürfte es ja mit der Tarnung vorbei sein !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%