Weiter Streit um Zahnersatz-Pauschale
Experten für Wahlfreiheit zwischen Kassen

Eine komplette Wahlfreiheit zwischen gesetzlicher (GKV) und privater Krankenversicherung (PKV) ist aus Sicht der Gesundheitsexperten Bert Rürup und Karl Lauterbach zu unterstützen. „Das macht im Prinzip Sinn“, sagte Rürup am Mittwoch im ZDF. Er wies zugleich darauf hin, dass eine Wahlfreiheit im Gesundheitssystem „das Ende der gegenwärtigen PKV“ bedeute.

HB BERLIN. Lauterbach sagte im RBB-Inforadio, einen „Wettbewerb zu gleichen Bedingungen zwischen privat und gesetzlich“ würde er befürworten. „Weil er die Kosten senken würde und die Qualität erhöhen könnte.“ Allerdings müssten alle an einem Risikostruktur-Ausgleich teilnehmen.

Uneinig waren sich die Experten bei der Finanzierung der Zahnersatz-Zusatzversicherung. Lauterbach sprach sich für eine einkommensabhängige Versicherung aus. Eine Pauschale wäre dagegen sehr schwer umsetzbar. Rürup bezeichnete den Hinweise auf einen hohen bürokratischen Aufwand einer Pauschale als „vorgeschobenes Argument“.

Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Gudrun Schaich-Walch stellte die mit der Union ausgehandelte Regelung einer Zahnersatz- Pauschale in Frage. Diese drohe deutlich höher zu werden als zunächst angenommen. Sie plädierte wie Lauterbach für eine prozentuale, einkommensabhängige Lösung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%