Welthandelsorganisation tagt im Dezember in Hongkong
Globalisierungskritiker protestieren gegen WTO-Konferenz

Ein Bündnis von Globalisierungskritikern hat zu Protesten gegen die Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation WTO im Dezember in Hongkong aufgerufen.

HB STUTTGART. Ein Beschluss über Zollsenkungen bei Industriegütern müsse verhindert werden, sagte Michael Frein vom Evangelischen Entwicklungsdienst am Sonntag in Stuttgart. Niedrige Zölle hätten zur Folge, dass die Märkte von Entwicklungsländern etwa von subventionierten Produkten aus Europa überschwemmt würden. Malte Kreutzfeldt von Attac Deutschland sagte: „Billige Waren für arme Länder - das hört sich zunächst gut an, doch der Nachteil ist, dass dadurch lokale Märkte kaputtgehen und die Produkte ohnehin nicht ausreichen, um alle Menschen in den Ländern zu versorgen.“

In Stuttgart hatten sich rund 250 Vertreter von regierungsunabhängigen Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz getroffen, um den Protest vorzubereiten. Besonders kritisch sehen Greenpeace und andere Teilnehmer der Tagung die Beteiligung der Industrieländer beim Agrarhandel. Am 10. Dezember ist ein weltweiter Aktionstag geplant.

Die WTO mit Sitz in Genf wurde 1995 gegründet und hat derzeit rund 150 Mitgliedstaaten. Sie gibt als ihre Hauptziel an, einen reibungslosen, ungehinderten und kalkulierbaren Handelsfluss zu garantieren. Über die WTO schließen Nationen Verträge über Handelsrechte ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%