Werbebrief als BfA-Post getarnt
BfA warnt vor gefälschten Rentenbescheiden

Die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte warnt vor gefälschten Rentenbescheiden. Mit den getarnten Werbebriefen werde für die Teilnahme an Gewinnspielen oder den Abschluss von Versicherungen geworben.

HB BERLIN. Die Bundesversicherungsanstalt für Angestellt (BfA) warnt vor gefälschten Rentenbescheiden. Bei den Schreiben handle es sich tatsächlich um mehr oder weniger eindeutig als Werbung erkennbare, persönlich adressierte Schreiben von in- oder ausländischen Versicherungen und Finanzdienstleistern, teilte die Behörde am Freitag in Berlin mit. Den Adressaten würden Rentenzahlungen in Aussicht gestellt – allerdings häufig in Verbindung mit dem Abschluss einer Versicherung, einer Warenbestellung oder einem Gewinnspiel, hieß es.

Rentenbescheide der BfA oder eines anderen deutschen Rentenversicherungsträgers seien eindeutig als solche erkennbar, betonte die Behörde. Die BfA warnt deshalb davor, auf die in den Werbeschreiben getätigten, oft unseriösen Versprechungen einzugehen und rät dazu, die Papiere einfach zu vernichten.

Sofern sich jemand unsicher ist, ob es sich bei einem Brief um ein offizielles behördliches Dokument oder um zu vernachlässigende, irreführende Werbung handelt, solle er sich an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der gesetzlichen Rentenversicherung wenden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%