Eine Glaubwürdigkeitskrise erfasst die Medien – auch jenseits demagogischer Lügenpresse-Vorwürfe. Vor allem die Öffentlich-Rechtlichen waren 2015 so staatsnah wie nie. Doch das schadet der Demokratie.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Klingt ein bisschen so als ob man hier versucht Bürger und Staat wieder näher zusammen zuführen. Mir geht das Gutmenschen Gequatsche komplett auf den Wecker. Erst heute im Auto beim NDR Info: Ein Moderator oder irgend so ein B-Promi der heute auf irgendeiner Gala moderiert, ballert so dermassen auf die Hörer ein das einem wirklich schlecht wird. Da ist die Rede von "gesellschaftlicher Verantwortung", " So wurde ich erzogen", "jeder kann helfen, ehrenamtlich, oder wie der feine Herr eben auf einer Spendengala". Das alles war so extrem geschwängert vom Unterton..."Und du, ja genau du bist ein faschistisches Schwein wenn du dich nicht dafür begeisterst." Ich habe für mich beschlossen ein "Schlechtmensch" zu sein. Denn dieses kritiklose Durchwinken was in den Medien stattfindet ist nicht mehr auszuhalten. Die Sender sind selber Schuld wenn ihnen die Zuschauer und Hörer in Scharren weg brechen.

  • Zustimmung! Die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang das in den Nachbarländern eine komplett andere mediale Kultur herrscht. Sind alle Länder dieser Welt auf dem falschen Weg? Hat nur Deutschland recht?

  • Was der ehemalige Springer-Journalist, Herr Weimer da schreibt, ist alles längst schon bekannt. Trotzdem auch mein "Danke" dafür! Es ist schon so, dass man heutzutage froh sein kann, wenn die offensichtlichsten Dinge zur Abwechslung mal nicht abgestritten werden.

    Aber wieso wehrt er sich noch gegen den Begriff "Lügenpresse"? Alleine, wer in dem Zusammenhang mit der neuen Völkerwanderung von sog. "Flüchtlingen" spricht und schreibt, lügt bereits.

  • "Alleine, wer in dem Zusammenhang mit der neuen Völkerwanderung von sog. "Flüchtlingen" spricht und schreibt, lügt bereits."

    Wie sagen es die alt 68er: "Du siehst das falsch..."
    Dann wird so lange diskutiert, Zigaretten gedreht und gekifft bis alle müde sind.
    So auch im Grossteil der Bevölkerung. Es wird so lange gequatscht und manipuliert bis die Gurke gerade und der Analphabet im nächsten Jahr zum Hochschulstudiumbeginner wird.
    Die Kultur befindet sich in Deutschland im Sturzflug.

  • Die Angst der Altparteien gegenüber neuen vernunftorientierten Parteien muss riesengross sein. Anders ist der gemeinsame Angriff gegen die AfD nicht zu verstehen. Alle und alles wurde auf die Beine gekriegt. Man versuchte die Neupartei lächerlich zu machen. Lud unfaire Gesprächstpartner ein. Führte Zwiegespräche.
    Alles hat kaum etwas genützt.
    Vielleicht setzt sich die Vernunft bei der nächsten Wahl durch. Nur ist es dann zu spät. Die Dauerüberweisungen an die künftige H4-Millionenschaar sind bereits gedruckt.
    Armut tut weh! Armut führt zur Auswanderung. Armut führt aber auch zu Aggressionen und Handgreiflichkeiten. Die Verursacher der nun bevorstehenden Verarmung müssen jetzt zur Rechenschaft gezogen werden. Nicht erst bei der nächsten Wahl.

  • Herr Weimer hat wie immer mitten in's Schwarze getroffen:

    "Vor allem die Öffentlich-Rechtlichen waren 2015 so staatsnah wie nie. Doch das schadet der Demokratie."

    Ich hätte allerdings den Kreis der "Betroffenen" Medien nicht so eng gezogen und auf die "Öffentlich-Rechtlichen" beschränkt.....

    Wenn überall nur noch undifferenziert "gejubelt wird" läuft was falsch.

    Das war beim Adolf so und danach bei Honi.
    Die eine oder andere positive Ausnahme ist deshalb heute (leider) besonderes auffällig.

    Herr Weimer gehört in jedem Fall positiv dazu !
    Herr Weimer - bleiben sie entsprechend "dran" - Danke

  • Die Verkaufszahlen der Zeitungen sprechen eine klare Sprache, es geht " Berg ab".
    Viel wichtiger sind der Anzeigenmarkt, der geht dann ebenfalls in die eine Richtung.
    Woran liegt es wohl wenn Menschen sagen das ausser den Todesanzeigen nichts wahres in den Zeitungen drin steht?
    Lügenpresse stimmt völlig zu Recht, Fernsehen und Radio dürfen sich auch betroffen fühlen.
    Würden die Menschen hier wählen dürfen für Staatsfernsehen und Radio und damit die GEZ oder dagegen, morgen gäbe es diesen Quatsch nicht mehr.Aber was soll man tun mit den "Journalisten" und studierten Lügnern?. eine für die Wirtschaft brauchbare Ausbildung haben sie nicht vorzuweisen. Betreuung von "Wirtschaftsreisenden" scheint ein gutes Betätigungsfeld zu sein.

  • Vielen Dank für diesen Artikel, der im Kern allerdings nicht viel Neues bringt (verg. "Willkommensjournalismus bis zum Abwinken" vor ca 3 Wochen in dder FAZ). Es ist wichtig, dass die Medien nicht zum Erfüllungsgehilfen der Regierung(en) werden, denn das hatten wir schon bei Adolf, Honnecker und Konsorten.
    Aus Argentinien, Stephan Heinrich

  • Lieber Herr Weimer, vielen Dank für diesen Beitrag. Es ist der beste Artikel dieser Woche im HB. Ich habe zwar nie das Neue Deutschland gelesen, aber was uns die Öffentlich Rechtlichen präsentieren kommt mir vor wie die Ausgabe des DDR- Blattes für das heutige Deutschland. In der Tat handelt es sich hier um ein staatliches Propagandaorgan. Die Beiräte sind nach Parteienproporz besetzt zuzüglich den weitgehend gleichgeschalteten Gewerkschaften(SPD) und Kirchen (CDU und SPD) und die Führungspositionen werden durchgängig nach politischer Einstufung besetzt. Letztere sorgen dann dafür, das alle politischen Beiträge von solchen Redakteuren kommen, die linientreu sind.
    Neben dem Fernsehen gehört natürlich auch der Rundfunk dazu insbesondere der sog. Deutschlandfunk.
    Kritik ist nicht erwünscht und Sie Herr Weimer werden nun gewiß nicht mehr in Talkshows eingeladen, es sei denn mit Maulkorb oder zum niedermachen.
    Ich wünsche Ihnen alles gute.

    Otto Dest

  • @Thomas Mann

    Das wird in Zukunft sogar noch schlimmer und einfacher.
    Die Facebook-Generation kommt mit ihrem Blick nicht mehr bis zum Tellerrand, weil sich dieser nicht mehr vom Display lößt.

    Vor ich glaube 2 Jahren, gab es einen geheimen Versuch bei Facebook, wie man bestimmte Bevölkerungsgruppen manipulieren lassen, indem man bestimmte Meldungen unterdrückt oder eben verstärkt aussendet.

    Das Ganze ist aber aufgeflogen, wurde aber in der Presse fast gar nicht behandelt.
    Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Mehr zu: What's right? - Schluss mit dem Gutmenschen-Gegurke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%