Wirtschaftsminister
Obamas Leibwächter zwingen Rösler zu Fußmarsch

Rund um das Weiße Haus gelten rigorose Sicherheitsmaßnahmen. Die Delegation des Bundeswirtschaftsministers erwartete in Washington dennoch eine Sonderbehandlung für den Vizekanzler- und verrechnete sich gründlich.
  • 12

Washington"Warum fahren wir nicht?" Verwundert blickte Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler im Kleinbus vor dem Weißen Haus in Washington auf seine Berater. Der Bus sollte sie nach einem Gespräch mit Gene Sperling, dem Leiter des Nationalen Wirtschaftsrates, am Montag zum nächsten Termin bringen.

Ein Delegationsmitglied fragte den Fahrer nach der Ursache, und der antwortete, die Sicherheitsleute um den Amtssitz des Präsidenten hätten ihm den Führerschein abgenommen, weil der Bus im Halteverbot gestanden habe. Auch der Hinweis, es handele sich um ein deutsches Regierungsmitglied, habe das nicht verhindern können. Dass US-Präsident Barack Obama gar nicht im Weißen Haus, sondern gerade mit Angela Merkel beim G20-Gipfel in Mexiko verhandelte, änderte daran nichts.

Der deutsche Botschafter Peter Ammon, der zur Delegation gehörte, "legte sich fast mit der Polizei an", berichtete Rösler abends, um die Rückgabe der Fahrerlaubnis zu erreichen. Ammon habe aber lediglich zur Antwort erhalten: "Wenn Sie aus Deutschland kommen, müssten Sie ja eigentlich wissen, wie wichtig es ist, die Gesetze zu befolgen."

So musste die Delegation zu Fuß ins - allerdings nicht weit entfernte - Willard Hotel zu einer Diskussion der Friedrich-Naumann-Stifung laufen. Rösler versicherte, der Fahrer habe noch im Laufe des Tages seinen Führerschein zurückerhalten.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wirtschaftsminister: Obamas Leibwächter zwingen Rösler zu Fußmarsch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • """weiterhin wachsam zu sein"""
    Exakt,denn Die Deutsche Schwuchtelige Psycho Betrugs-Bananenrepublik ist die Al-Qaida !!!
    Shalom i Spiritus Sancti Vatikan,God Bless Yisrael!!!
    "Israel,Vatikan,USA haltet mir das Verleumderische Hakenkreuz-Al-Qaida-Sympathisanten-Dreckdeutsch vom Hals".
    Vom Staats-üblichen Schizoid,Schwul,Lug-Betrugs-Antonym betroffen und mit Viren,Poison-Gas attackiert:Ehre gebührt Denen welche Staatliche Verfolgung gnadenlos bekämpfen,wo immer sie auch Stattfindet.Yes,We Can.Never Forget.Never Forgive!!!

  • so geht´s halt, wenn er sein Dreirad vergessen hat mitzunehmen

  • Guten Tag,.... Eine wirklich weltbewegende Schlagzeile. Bringen Sie lieber den Wetterbericht,.... als solchen Unfug. Guten Nacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%