Wirtschaftsministerium zeigte sich zurückhaltend zu dem Vorstoß
Trittin will Emissionhandel ausweiten

Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) hat eine Ausweitung des Emissionshandels auf den Flugverkehr ins Gespräch gebracht. Das Fliegen sei beim Klimaschutz bisher außen vor geblieben, sagte Trittin in einem Interview der Wochenzeitung „Die Zeit“.

HB BERLIN. „Natürlich überlegen wir, ob wir den Emissionshandel ausweiten. Ich denke dabei allerdings weniger an den Auto- als an den Flugverkehr“, sagte Trittin in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Interview der Wochenzeitung „Die Zeit“. Das Fliegen sei beim Klimaschutz bisher außen vor geblieben. Vor einer Ausweitung des Emissionshandels sollten zunächst aber die Erfahrungen mit dem neuen Instrument des Handels mit Verschmutzungsrechten gesammelt werden. Das Wirtschaftsministerium zeigte sich zurückhaltend zu dem Vorstoß. Eine Ministeriumssprecherin sagte, zunächst müsse nun die bereits getroffene Vereinbarung umgesetzt werden.

Medienberichten zufolge plant EU-Umweltkommissar Stavros Dimas für 2005 eine gesetzliche Initiative, um Fluggesellschaften in den europaweiten Handel mit Verschmutzungsrechten einzubeziehen. „Diese marktwirtschaftliche Lösung macht mehr Sinn als eine Kerosinsteuer“, hatte der Vorsitzende des Europa-Umweltausschusses, Karl-Heinz Florenz (CDU), dem Magazin „Focus“ Anfang Dezember gesagt. Niemand könne der Bevölkerung vermitteln, dass Preise für Bahnfahrkarten Energiesteuern enthielten, Flugtickets davon aber befreit seien.

Der Emissionshandel soll im nächsten Jahr in Europa beginnen. Umweltfreundliche Unternehmen können dann überschüssige Verschmutzungsrechte an solche Firmen verkaufen, die über ihre Rechte hinaus Abgase in die Umwelt ausstoßen. Da die Zahl der Ausstoß-Rechte mit den Jahren reduziert wird, besteht ein Anreiz zum Bau schadstoffarmer Anlagen. Deutschland und andere Staaten wollen damit ihre internationalen Verpflichtungen zum Klimaschutz erfüllen.

Trittin bekräftigte die Absicht der Bundesregierung, den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2) bis 2020 um 40 Prozent zu verringern. Deutschland habe sich mehr als jedes andere Industrieland vorgenommen. „Wir sind und bleiben klimapolitische Vorreiter.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%