Familiensplitting auch für Homo-Paare mit Kindern

Wolfgang Schäuble
Familiensplitting auch für Homo-Paare mit Kindern

Für Schwule und lesbische Paare will Finanzminister Wolfgang Schäuble keine Sonderbehandlung. Zumindest in Steuerfragen. Wer Verantwortung für Kinder übernehme, solle auch von den Steuervorteilen profitieren.
  • 21

BerlinBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich für ein Familiensplitting ausgesprochen, das auch schwule und lesbische Paare mit Kindern einschließt. „Die Steuervorteile müssen für alle Paare gelten, die Verantwortung für ihre Kinder übernehmen“, sagte Schäuble der „Rheinischen Post“.

Der Gesetzgeber müsse natürlich veränderte gesellschaftliche Realitäten anerkennen. Die Politik könne aber trotzdem Ehe und Familie besonders fördern. Über die steuerliche Gleichstellung von homosexuellen Paaren wird in der Union seit Monaten gestritten.

Das Bundesverfassungsgericht hatte die Rechte homosexueller Paare zur Adoption von Kindern ausgeweitet: Laut Urteil dürfen Schwule und Lesben, die in einer eingetragenen Partnerschaft leben, auch ein von ihrem Partner zuvor angenommenes Kind adoptieren. Ein weiteres Urteil zu eingetragenen Lebenspartnerschaften steht noch aus. Dabei geht es um die Klage zum Ehegattensplitting, das Eheleuten steuerliche Vorteile gewährt, Schwulen und Lesben in einer eingetragenen Partnerschaft aber nicht.

Kommentare zu "Familiensplitting auch für Homo-Paare mit Kindern"

Alle Kommentare
  • Und wiedereinmal ist ein aschulden-Problemland "auf einem guten Weg" ( genau wie GR, ES, PT .....) brauct aber wie immer "mehr Zeit" und das total alternativlos.
    Weiter so Euro !!

  • ALLE wissen doch dass die Süd-Staaten und die Süd-Banken incl. Frankreich NIEMALS ihre Schulden zurückzahlen werden / können / wollen. Es ist nur durch die absolute moralische Verkommenheit der Politiker zu erklären dass man das nicht zugibt.

    Wenn man daher von "Garantien geben" oder "Haftung übernehmen" redet heißt das in Realität, dass das Geld das Deutschland hier "im Feuer" hat in jedem Fall schon unwiederbringlich weg ist!

    Und trotzdem wird der deutsche Bürger weiterhin schamlos über die wahre Situation belogen, und man macht sich mit der Merkel-Aussage "scheitert der Euro dann scheitert Europa" zeitlich und volumenmäßig unbegrenzt erpressbar. SPD-Grüne dagegen wollen sofort und unumkehrbar Deutschland per EuroBonds ausplündern.

    Und nach dem früher oder später in jedem Fall kommenden crash werden die Süd-Staaten unter Führung Frankreichs fordern, sofort beim Neustart mit einer finalen Transferunion zu beginnen.

    CDUCSUFDPSPDGrüne sind dann am Ziel ihrer Wünsche, Deutschland hergeschenkt zuhaben – nur auf Grund politischer Wahnvorstellungen, wie vor 65 Jahren schon mal.


  • das wirtschaftlich und finanziell stabile Land Kanada bezeichnet die Südeuropäer als chronische Schuldenmacher.
    Nur das schlechte Deutschland MUSS an die immer guten Absichten des Auslands glauben.
    Müssen wir uns so eine Diktatur gefallen lassen? Haben wir nichts gelernt?

  • Schäuble ist inzwischen zur personifizierten Lüge und Vertuschung verkommen:
    - "Auf einem guten Weg"? Wirklich jedes Medium und jede Zahl sagen da etwas ganz anderes, aber Schäuble schwätzt einfach weiter seine Lügen und Blendgranaten
    - "mehr Zeit zum Schuldenabbau"? Vor kurzem, als die Forderung aufkam, noch aufschäumend vehement abgelehnt worden, darf FR es jetzt doch? Bei GR forderte ein Aufschub noch erhebliche Mehrkosten laut Schäuble. Bei FR nicht oder verschweigt man die hier nur?

    So oder so gehört diesem wahnwitzigen Treiben und den dafür erforderlichen Lügen, Gesetzesbrüchen etc. (Bankenunion, Schuldenunion usw.) DRINGEND durch die AfD Einhalt geboten.

  • "CDUCSUFDPSPDGrüne sind dann am Ziel ihrer Wünsche, Deutschland hergeschenkt zuhaben – nur auf Grund politischer Wahnvorstellungen, wie vor 65 Jahren schon mal."

    Ja, die Polittöpel glauben, dass Selbstverleugnung eine adäuquate Antwort auf Größenwahn wäre, dabei ist es nur die andere Seite der selben kranken Medaille. Aber die schrecklichen Folgen einer zweiten Sowjetunion braucht Deutschland ebensowenig wie Lebensraum im Osten. Wann wird Steuerhinterzieher Schäuble, der das Geld der deutschen Steuerzahler, Sparer und Rentner in Europa verschenkt, als wenn es kein Morgen gibt, vor Gericht gestellt oder ist er nur auf Kaution noch frei? Was bildet sich dieser Irre ein, vor höheren Steuerlasten zu warnen. Glaubt er, irgendjemand gibt noch Geld für sein kriminelles ökonomisch absurdes Euro-Schneeballsystem? Schäuble ist in keiner Weise mehr legitimiert irgendetwas zu fordern ausser einen fairen Prozess.

  • @EinBuerger

    "ALLE wissen doch dass die Süd-Staaten und die Süd-Banken incl. Frankreich NIEMALS ihre Schulden zurückzahlen werden / können / wollen"



    .... deshalb wird Deuschland nie das Austreten eines südlichen EU Landes forcieren,

    denn

    Deutschland ist Hauptzahler....das Geld wäre dann verloren!

    Meine Meinung:
    Die südlichen EU Länder werden erst dann freiwillig austreten, wenn Sie uns völlig "geschröpft" haben.

    Denn der Status heute ergibt für sie keinerlei Motivation zum Austritt....das Geld fließt ja....

  • Was versteht Herr Schräuble eigentlich unter "die Strukturen sind anders".Vielleicht sollte er mal erklären,was er unter "Strukturen" überhaupt versteht.
    Hat Herr Schräuble den Franzosen gesagt,was sie tun müssen,weil die es jetzt wissen?
    Irgendwie sind wir alle auf dem guten Weg in den Wahnsinn.

  • Dürfte man einmal erfahren wo die 100.000 Mark abgeblieben sind? Ich hätte niemals für möglich gehalten das in einem Rechtsstaat wie Deutschland so einer Finanzminister werden kann. Eigentlich unglaublich. Ich glaube ihr braucht mehr holländische Journalisten die auch einmal kritisch nachfragen.

  • „ ….. Frankreich befinde sich „auf einem guten Weg“ …..“

    Ich kann diese Einschätzungen nicht mehr hören ! Hat man das nicht schon zu jedem Land unter dem Rettungsschirm gelesen ? Griechenland, befände sich auf einem guten Weg ? Portugal … etc.

    Oder, ist das ein Verklausulierung für „geht den Bach runter“ ?

    Und hier noch eine der vielen „wertvollen“ Einschätzungen des Bundesfinanzministers …
    „Die Rettungsschirme laufen aus. Das haben wir klar vereinbart."
    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble am 24. Juli 2010

  • Vieleicht sollte H. Schräuble erst mal erklären bei welcher Partei sein Vater war, er hat ja ganz stolz gesagt, sein Vater war auch schon Politiker. Man könnte vieleicht dann daraus schliessen, welchen Gedankenguts er ist.

Serviceangebote