Neue Enthüllungen bringen Bundespräsident Wulff in Bedrängnis: Nach einem Medienbericht bezahlte AWD-Gründer Carsten Maschmeyer Anzeigen für das Wulff-Buch „Besser die Wahrheit“. Die Erklärung klingt wenig überzeugend.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Maschmeyer zahlte....
    Ich verstehe die ganze Aufgeregtheit überhaupt nicht! Herr Maschmeyer hat doch schon immer mehr an andere als an sich selbst gedacht. Ich erinnere nur an die vielen tausenden von Anlegern, um die sich Herr Maschmeyer mit seinem "Struktur-Vertrieb" gekümmert hat. Fazit: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr!

  • Gegen zweierlei Maß.
    Wenn in der "normalen" Arbeitswelt ein Personalleiter für die Annahme einer Eintrittskarte legitim gefeuert werden kann.
    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/karriere/0,2828,618940,00.html
    An diesem Urteil ist vor allem die Begründung lesenswert:
    Zitat: "Allein der Anschein, dass ein führender Mitarbeiter bei seinen Entscheidungen nicht allein die Interessen seines Arbeitgebers vertrete, sei nicht hinnehmbar. Das sogenannte Schmiergeldverbot verlange nicht, dass der Mitarbeiter sich auch tatsächlich habe beeinflussen lassen, argumentierten die Richter."
    Jetzt ersetze man Arbeitgeber durch Volk und führender Mitarbeiter durch Wulff und es wird ein Schuh draus.

  • Wenn Merkel mal die Politik verlässt, hinterlässt sie nur Arschkriecher, denn sie als Kanzlerin hat einen sehr hohen Männerverschleiß (ohne Rotlichtgedanken). Maerz, Koch, Wulf, selbst Ziehvater Kohl wurde gewatscht und die Aufzählung derer, die wagten ihr zu widersprechen und durch Intrigegespinnste zur Aufgabe gezwungen wurden, ist noch nicht am Ende. Eine Hyäne im Amt.
    Was die „kriminellen“ Vorwürfe betreffen ... mit solchen Etiketten sind doch alle Politiker geschmückt.
    Beim Autokauf, Sonderpreisnachlass, Rabatt mal hier mal da … solche Vorwürfe unseren Politikern gegenüber sind lächerlich, ehr gang und gäbe. Nun hat man eben mal das Schubfach Wulf geöffnet. Eigentlich alter Grimmgrams, aber das muss reichen! Rufmord bis zur Familie! Traurig!
    Besonders schlimm wirkt es, wenn dies von den eigenen „Freunden“ eingerührt wird und die anderen Parteien, sprich Trittbrettfahrer, nach solidarischem Gemeinschaftssinn Schützenhilfe leisten. Diese Politiker erhalten für die gekonnte Trittbrettfahrerei ein politisches Zugeständnis, hier in diesem Fall, der CDU als Lohn. So funktioniert es quer Beet, egal welcher Couleur die Partei ist.
    Ich schreibe aus Erfahrung und gehöre schon lange keiner Partei mehr an.
    CHARLY

  • Wulff gehört zu der Generation, die nicht mehr 68er waren, dazu ist er zu jung. Aber im Windschatten der auslaufenden 68er-Ära groß wurden.
    Mit Bafög konnte man studieren. Das gab es ja vorher nicht. Auch sonst war ja das Prägende der 68er, übrigens bis heute, "das will ich haben, das steht mir zu, das hat der Staat zu machen" Diese ganze Generation taugt nicht viel, wie wir ja sehen können.
    Die jüngeren Nachrücker, die Kinder der 68er, diese Lindners, Bahrs, Mißfelder usw. sind noch schlimmer. Die haben nur noch die Dollar-Zeichen im Auge.
    Hinzu kommt, dass Wulff nun auch rhetorisch nicht gerade eine Leuchte ist, er ist auch sonst eher der stromlinienförmige Typ und offenbar hat er auch ein wenig die Bodenhaftung verloren, wie so viele andere auch.
    Sein Hang zu Glamour bringt ihn eben jetzt in Schwierigkeiten.
    Ich finde einfach, er sollte gehen, so einen BuPrä braucht wirklich niemand

  • Als Deutscher schäme ich mich zu tiefst für diesen "Bundespräsidenten".

  • Warum wundert sich eigentlich niemand, wo all die Vorwürfe und Geschichten plötzlich herkommen? Und - viel wichtiger - warum gerade jetzt? Fühlt sich denn keiner von BILD gehörig auf den Arm genommen? Warum lässt sich das Volk so einfach und offensichtlich manipulieren?

    Armes Deutschland.

  • ... es ist nicht mein Präsident. Ich habe den nicht gewählt / wählen dürfen...

  • An der ganzen Misere ist doch die Merkel schuld! Die hat uns diesen Buuuuuuuu-ndespräsidenten vor die Nasen gesetzt.

    Und verantwortet, wie alle Politiker, nichts.

  • Herr Wulff ist eine Schande für Deutschland!! Wenn wir so einen gierigen und überheblichen Repräsentanten haben, dann wird das Bild von Deutschland in der Welt geschädigt. Herr Wulff muss seinen Hut nehmen und schnellstens gehen. Dann könnte er noch ein bischen seine Ehre retten. Will er so handeln wie schon mal der Herr von Guttenberg? Da kann mal nur lachen! Solche Vertreten wollen wir nicht haben, wenn sie sich über das Recht und Werte stellen.

  • M&W Mediengestaltungs-Start up!

    BLUPP! - und weg sind sie. Mitsamt der Ladies. - BEIDE!

    Und was hätte Deutschland doch für einen feinen neuen Bundespräsidenten haben können. Mein Gott!

Mehr zu: Wulff-Affäre - Maschmeyer zahlte Werbung für Wulff-Buch  

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%