Youtube-Erfolg Patrick Dahlemann: NPD kämpft gegen Video von eigener Veranstaltung

Youtube-Erfolg Patrick Dahlemann
NPD kämpft gegen Video von eigener Veranstaltung

Die NPD hat ein Video, das den mutigen Auftritt des SPD-Kommunalpolitikers Patrick Dahlemann auf einer Veranstaltungen der Rechten zeigt, sperren lassen. Dennoch breitet sich der Film im Netz unaufhaltsam aus.

DüsseldorfPatrick Dahlemann ist derzeit ein gefragter Mann. Das Telefon des SPD-Mitglieds steht kaum still. Auf die Frage, ob er in letzter Zeit mal fünf Minuten Ruhe hatte, sagt der 25-jährige Kommunalpolitiker aus Torgelow in Mecklenburg-Vorpommern spontan: „Nein.“ Grund dafür ist ein Ereignis, das sich schon im vergangenen Sommer ereignet hat, aber erst jetzt bundesweit bekannt wurde. Ein Ereignis, das mit Neonazis zu tun hat.

Bei einer Veranstaltung der NPD im vergangenen Juli – es ging um Flüchtlinge  – ergriff der SPD-Mann als Leiter der Gegendemonstration das Wort und sprach sich öffentlich gegen die Parolen der Partei aus, gegen Stimmungsmache und  das Schüren von Ängsten vor der Unterbringung von Flüchtlingen in der Kleinstadt am Stettiner Haff zwischen Neubrandenburg und der polnischen Grenze. Trotz Buh-Rufen und Beleidigungen durch die anwesenden NPD-Anhänger sprach er rund fünf Minuten lang sachlich und klar, versuchte, den Anwesenden die Angst vor 130 neuen Flüchtlingen zu nehmen.

Vor ein paar Tagen veröffentlichte Patrick Dahlemann nun Filmaufnahmen der Veranstaltung im Videoportal youtube. Der 15-minütige Film, versehen mit Dahlemanns Kommentaren zu Aussagen des NPD-Landeschefs Stefan Köster, wurde ein Selbstläufer. Mehr als 180.000 Mal wurde der Clip binnen weniger Tage angeklickt. Hunderte Kommentatoren feiern seinen mutigen Schritt, sich gegen die NPD behauptet zu haben, die Zahl der „gefällt mir“-Klicks auf seiner Facebook-Seite steigt rasant.

Patrick Dahlemann - Reaktion auf das offene Mikrofon der NPD from Sisi Parson Russel on Vimeo.

Am Mittwochabend zog die NPD schließlich die Reißleine. „Ich saß abends im Hotel und wollte die Zugriffszahlen nachsehen, da war das Video auf Betreiben der NPD gesperrt“, sagt Dahlemann im Gespräch mit Handelsblatt Online. Es sind Urheberrechtsansprüche, die von der Partei geltend gemacht werden. Schließlich prangt in der unteren linken Ecke des Bildes ein großes NPD-Logo.

Dahlmann ist im Nachhinein wenig überrascht. „Das ist der Versuch, noch mehr Schaden abzuwenden“, sagt er. Doch der Versuch ist gescheitert. „Viele Menschen haben das Video weiter hochgeladen“, sagt Dahlmann. Nun breitet sich der Film in vielen Kopien unkontrolliert im Netz aus und erhält noch mehr Aufmerksamkeit.

Patrick Dahlmann kann sich an den Tag im Juli noch gut erinnern. Auch an das „mulmige Gefühl“ vor den NPD-Anhängern zu sprechen und die weichen Knie. „Da ist man schon eine gute Portion nervös“, gibt er zu. Doch er habe es in erster Linie für die Menschen in seiner Stadt getan, sagt er. „Ich habe mir gedacht: Jetzt musst du ran.“ Der Auftritt hat ihm viel positive Resonanz gebracht, sagt er im Rückblick und dank der Videos im Netz werde es immer mehr. Doch es kommen auch unverhohlene Drohungen gegen Dahlemann, meist anonym. Er sei ein Vaterlandsverräter, ist noch eine der harmloseren Attacken. „Ich will dem nicht zu viel Bedeutung beimessen“, sagt er.

Auch wenn er im Netz von vielen als Vorbild tituliert wird sagt er selbst, dass er dieses Wort zu hoch gegriffen findet. „Ich würde mich freuen, wenn mein Auftritt Leute motiviert, kritisch hinzuschauen, wenn sie rechtem Gedankengut begegnen“ sagt er. Gegen die Sperrung des Youtube-Clips durch die NPD will Patrick Dahlemann Einspruch einlegen.

Till Simon Nagel
Till Simon Nagel
Handelsblatt Online / Freier Mitarbeiter
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%