Zahl den Länder im Überblick: Arbeitslosenzahl in NRW besonders stark gestiegen

Zahl den Länder im Überblick
Arbeitslosenzahl in NRW besonders stark gestiegen

Der weitere Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Februar ist vor allem auf die Entwicklung in Nordrhein-Westfalen zurückzuführen.

HB NÜRNBERG. Allein im größten Bundesland nahm die Zahl der Erwerbslosen im Zuge der Einbeziehung erwerbsfähiger Sozialhilfeempfänger um 97 500 zu und überschritt damit erstmals die Millionengrenze. Auch im Saarland und in Bremen wurde der Hartz-IV- Effekt in der Statistik besonders deutlich. Im Jahresvergleich weisen alle westlichen Bundesländer mit Ausnahme von Hamburg zweistellige Zuwachsraten auf. In Ostdeutschland einschließlich Berlin schwankt der Anstieg der Arbeitslosigkeit zwischen 3,4 und 8,1 Prozent. Im einzelnen wurden für die Bundesländer folgende Zahlen vorgelegt:

Bayern : 588 083 (Arbeitslose insgesamt) + 14,2 (Veränd. zu Vorjahr) 9,1 (Quote Feb. 05) 8,9 (Quote Jan. 05) 7,9 (Quote Feb. 04)
Baden-Württ. : 396 141 + 11,3 7,2 6,9 6,5
Berlin : 331 095 + 8,1 19,6 19,4 18,1
Brandenburg : 275 527 + 3,4 20,6 20,6 19,9
Bremen : 59 137 + 37,0 18,5 17,9 13,5
Hamburg : 92 042 + 4,7 10,6 10,3 10,0
Hessen : 287 282 + 10,0 9,3 9,1 8,5
Mecklenb.-Vo.: 210 729 + 7,8 23,6 23,5 21,8
Niedersachsen: 484 346 + 20,6 12,3 12,1 10,2
Nordrh.-West.: 1 083 382 + 17,6 12,3 11,2 10,4
Rheinl.-Pfalz: 197 023 + 19,6 9,8 9,4 8,1
Saarland : 56 633 + 21,2 11,3 10,6 9,3
Sachsen : 443 936 + 4,8 20,1 19,6 18,9
Sachsen-Anh. : 294 869 + 6,2 22,8 22,5 21,3
Schlesw.-Hol.: 177 139 + 19,5 12,7 12,7 10,6
Thüringen : 239 070 + 5,8 19,4 19,0 18,0

(Die Arbeitslosenquoten beziehen sich auf alle zivilen Erwerbspersonen.)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%