ZDF-Politbarometer
Gysi verdrängt Rösler aus den Top-Ten

Schlechte Nachrichten für Philipp Rösler: Der FDP-Chef ist aus den Top-Ten der beliebtesten Politiker gerutscht. Für ihn rückt ausgerechnet Linken-Fraktionschef Gysi nach. Bei den Parteien sacken die Piraten weiter ab.
  • 14

MainzPhilipp Rösler gehört nicht mehr zu den zehn beliebtesten Politikern in Deutschland. Der FDP-Chef schied aus der Top-Ten-Liste des ZDF-Politbarometers aus. Sein Nachfolger in den beliebtesten Zehn ist Linken-Fraktionschef Gregor Gysi. Auf der von von plus fünf bis minus fünf reichenden Skala kam Gysi auf einen Wert von -0,5.

Doch damit ist der Linken-Politiker nicht auf dem letzten Platz in das Ranking eingestiegen. Hinter ihm liegt noch Guido Westerwelle, der von den Befragten weiterhin mit -1,0 bewertet wird. Der Bundesaußenminister übernimmt damit das Schlusslicht von seinem Parteichef Rösler. Gysi und Westerwelle sind die einzigen beiden Politiker im Negativ-Bereich.

An der Spitze lag unverändert Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die den Wert von 1,8 erreichte - etwas schlechter als im Juli mit 2,0. Auf Platz zwei lag NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) mit 1,6 (zuvor 1,9) vor Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit unverändert 1,4.

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier und Ex-Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) erreichten jeweils 1,3 (beide zuvor 1,4).

Während die Spitzenpolitiker der Regierungskoalition etwas an Beliebtheit eingebüßt haben, konnten ihre Parteien zulegen. Die CDU/CSU verbesserte sich in der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen um einen Punkt auf 37 Prozent. Die FDP legte um einen Punkt auf fünf Prozent zu. Dagegen mussten die SPD mit 29 Prozent und die Grünen mit zwölf Prozent je einen Punkt abgeben. Für die Grünen ist dies der tiefste Stand seit Anfang 2010. Die Linke erreichte unverändert sechs Prozent.

Die Piratenpartei sackt in der Wählergunst weiter ab. Im Politbarometer erreichten die Piraten nur noch sechs Prozent, einen Punkt weniger als zuvor. Das ist ihr schlechtester Wert seit März. Für das Politbarometer befragte die Forschungsgruppe Wahlen vom 21. bis 23. August 1154 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Sebastian Schaal
Sebastian Schaal
Handelsblatt Online / Redakteur

Kommentare zu " ZDF-Politbarometer: Gysi verdrängt Rösler aus den Top-Ten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Liberty
    Die Grünen heute sind stramm kapitalistisch, antidemokratisch und vor allem extrem deutschfeindlich.
    Zum Teil kommen sie aus den kommunistischen und maoistischen Plattformen und diese Denke haben sie bis heute
    Die heutigen Grünen haben mit der einstigen Grünen Bewegung der Petra Kelly, Gerd Bastian usw. gar nichts mehr zu tun
    Und die SPD? Von Schröder zu einer kapitalistischen, einer neo-liberalen Partei umgeformt, hat sie bis heute nicht wieder zu ihren Wurzeln gefunden.
    Sie ist mehr und mehr stramm sozialistisch, aber auch immer noch sehr kapitlaistisch. Unten nehmen und oben geben.
    Die SPD hat schlicht ihre sozial-demokratishen Wurzeln verloren. Und sozial heißt für mich nicht, mit der Gießkanne übes Volk zu gehen, sondern da zu helfen, wo es nötig ist. Und demokratisch? Da hat die SPD enormen Nachbeholbedarf-
    CDUSPDGRÜNE sind im Grunde genommen heute eins, sie werden der SED immer ähnlicher, eine neue deutsche Einheitspartei
    Willy Brand, der von mehr Demokrtie wagen sprach, sagte mal "die Enkel waren schon nichts, abr die Urenkel noch viel weniger"

  • Sowieso ein Wunder das Herr Rösler so lange unter den Top 10 war

  • "(...) „Innenminister“ Wolfgang Schäuble (CDU) mit unverändert 1,4."

    Und ich dachte immer „Schwarzgeld Schäuble“ wäre Finanzminister. Ich Dummerchen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%