Zeitungsbericht Abwrackprämie für alte Heizungen geplant

Um die 40 Millionen Haushalte in Deutschland könnten bald eine Prämie bekommen, wenn sie sich neue Heizanlagen anschaffen. Die Bundesregierung will so gegen veraltete und energiefressende Öl- und Gasheizungen kämpfen.
19 Kommentare
Mit neuen Heizungen Gas und Öl sparen. Quelle: dpa

Mit neuen Heizungen Gas und Öl sparen.

(Foto: dpa)

BerlinDie Bundesregierung plant nach einem Zeitungsbericht eine Abwrackprämie für alte Öl- und Gasheizungen. Die „Bild“-Zeitung zitiert aus einem Gesetzentwurf, wonach Hauseigentümer künftig eine Einmalprämie erhalten sollen, wenn sie ihre alte Öl- oder Gasheizung gegen eine neue Anlage tauschen.

Zur Finanzierung werde eine Art Zuschlag von den Heizöl- und Gashändlern vorgeschlagen. Angaben über die Höhe der möglichen Prämie wurden nicht gemacht. Grundlage sei eine Reformierung des Wärmegesetzes (EEWärmeG).

Die deutsche Zentralheizungswirtschaft (VdZ) forderte bereits 2009 eine solche Prämie für alte Heizungen. Es werde in Deutschland noch zu häufig mit veralteter Technik geheizt, die unnötig viel Energie verbrauche und Kosten verursache, lautete die Begründung des Branchenverbandes der Heizungsbauer.

Betroffen wären rund 30 der 40 Millionen Haushalte in Deutschland, die mit Öl oder Gas heizten.

  • dpa
  • rtr
Startseite

19 Kommentare zu "Zeitungsbericht: Bundesregierung plant Abwrackprämie für alte Heizungen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @AdamSchmitz

    Genau so ist es. Die Heizungsbauer sind bereits überlastet, ich habe das letzte Jahr 4 Monate warten und betteln müssen, bis eine Arbeit im Wert von ca. 5000 Euro vom Heizungsbauer abgearbeitet wurde.

    Wird eine Subventionen jedoch zur Diskussion in den Raum gestellt, werden bereits fest vorgenommene Neuanschaffungen vom Verbraucher sofort zurückgenommen und so lange auf Eis gelegt, bis der Geldsegen kommt.

    Die Politiker sind keine Diplomaten, sie können ihren Mund nicht halten, ihre Mitteilungen sind oft kontraproduktiv bzw. kommen zur Unzeit und machen den Handwerkern das Leben unnötig schwer, wenn aufgrund der Diskussion in den nächsten 12-24 Monate die Aufträge ausbleiben und Kurzarbeitergeld gebraucht wird.

    Subventionen verzerren die kontinuierliche Nachfrage, siehe Nachfrageeinbruch im Kleinwagengeschäft, insbes. in Frankreich. Jeder Autohändler hatte sich aufgrund der damaligen Abwrackprämie um seine anschließende Auslastung und Beschäftigung seiner Mitarbeiter große Sorgen gemacht.

    Ihr Gewerkschafts- und Partei-Genossen, erst das Denken, dann die Folgen abwägen. Aber die Raffgier, man kann beim Vater Staat was abstauben, trübt den Blick.

    Einzelne machen ein Geschäft, alle Steuerzahler zahlen über die Umlage (z.B. Solaranlagen, eine Idee, welche von den oberschlauen Grünen gerne gesehen wird, wobei sich Fr. Künast für diese Umlage-Idee immer noch stark macht).

    Anschließend kommen die Herren Gabriel, Steinbrück und -meier und belasten das Haus oder die Eigentumswohnung mit einer Zwangshypothek zur Finanzierung vom Freizeit-Club Med.








  • Subventionswahn Deutschland
    Wann hören unsere Politiker endlich mit den Subventionen auf ? Es ist doch fast immer nur ein "Mitnahmeeffekt"! Derjenige der ohnehin eine neue Heizanlage benötigt, nimmt natürlich den Zuschuß mit! Wer in den letzten Jahren eine neue Anlage alleine bezahlt hat ist jetzt der Dumme! Die Finanzierung der Subventionen erfolgt doch nur über Steuererhöhungen oder Aufschlag in diesem Fall auf Heizöl und Gas!
    In Europa sollte ein generelles Subventionsverbot eingeführt werden und endlich das Thema "Schuldenabbau" - auch im Interesse unserer Kinder und Enkelkinder - angegangen werden!



  • Und wann gibt es endlich mal eine Abwrackprämie für Politiker?
    Nur, wohin sollen wir die entsorgen?
    Wer also zahlt uns die Abwrackprämie?
    Die alten Autos konnten ja noch nach Afrika exportiert werden, aber wer nimmt denn unsere Politiker?
    Die will man ja nicht mal in Dritte-Welt-Ländern

  • ihr
    vollig meienr Meinung
    So ein Gespräch hatte ich gestern mit einigen Leuten. Jeder der ein wenig älter ist und noch eine gute Schulbildung genossen hat, ist entsetzt über die heutige june Generation, die man wirklich nur noch als geistige Tiefflieger bezeichnen kann
    Aber das ist gewollt, ein dummes Volk regeirt sich bekanntlich besser

  • Meine Heizung ist 16Jahre alt, Brennwertgerät. Die Abgaswerte faszinieren meinen Schornsteinfeger jedesmal. Und ich hatte nur einmal ein Problem, als der 3.Wärmetauscher gewechselt werden mußte. Auch ich habe Zeit!

  • @ihr

    ...Danke, die "Marschrichtung" deutete sich schon an...

    Ich werde also noch ein wenig zuwarten, denn ausgetauscht werden muß die Heizung nach über 30 Jahren mit Sicherheit... ...sie hält zur Zeit aber noch imwer die vorgegebenen Grenzwerte ein...

  • Was mich übrigens mal interessieren würde: Was lässt es sich die BLÖD-zeitung kosten, das exclusive Erstveröffentlichungsrecht aller Regierungsmeldungen zu haben.
    Etwas mehr als die alljährlichen Urlaubsreisenden der Regierung sollte doch da bestimmt drin sein!

  • Wie ist es denn immer bei Subventionen? Sie dienen dem Extragewinn der Konzerne! Kürzlich kamen diese neuen energiesparenden Heizungspumpen auf den Markt. Sie kosteten 279€. Dazu gab es 100€ KfW-Förderung vom Steuerzahler - bot jeder Heizungsbauer sofort an. Als die Subventionen ausliefen fiel der Preis um ca 100€.

    Anders wird das auch bei der Heizung nicht sein. Pervers ist diesmal nur, daß alle Gaskunden zahlen müssen, egal ob sie gerade eine neue Heizung eingabaut haben oder nicht. Das mit dem Mini-Kraftwerk scheint mir aber etwas zu werden, die Entwicklung ist interessant. Zumal sie jetzt auch derart massiv von unseren Machthabern bekämpft wird. Man muß ja die Heizung nicht gleich zu Beginn kaufen - die werden doch die Konzerne sicherlich ein Jährchen unterstützen - nehmen sie sich die Zeit, lassen sie sich nicht unter Druck setzten - und danach sinken die Heizungspreise dann sowieso wieder.

    Was bleibt, ist ein dauerhaft erhöhter Gaspreis zum Wohle von EON und Co. Offensichtlich bekamen die durch die Preissenkungen aus Rußland (die nicht an die Kunden weitergegeben werden) den Rachen nicht voll genug!!!

  • @ihr:

    ...können vielleicht Sie mir jetzt weiterhelfen???

    Die Kommentare verunsichern mich alle mehr, als daß sie zielführend wirken...

  • Das ist die Schwarz-Geld Politik! Vertretung der Interessen der Reichen!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%