Zeitungskommentare
Auslandpresse lobt Merkel: „Thatcher und Kennedy kombiniert“

Die erste Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in der internationalen Presse überwiegend positiv aufgenommen worden.

Die spanische Zeitung ABC schreibt: "Sie hat mit Aufrichtigkeit und Klarheit gesprochen. Und sie hat Register gezogen, die das energische Gepräge Thatchers mit dem freundlichen und mitreißenden Ton Kennedys kombinierten."

Die Berner Zeitung aus der Schweiz zollt Merkel Respekt: "Eines muss man der neuen Regierungschefin zugute halten: Sie macht keine falschen Versprechungen und nennt die Dinge beim Namen. Politik ist bei Merkel eben Handwerk - und keine medientaugliche Zauberei."

Auch der Zürcher Tages-Anzeiger zeigt sich beeindruckt: "Merkel hat auch bewiesen, dass sie lernfähig ist, und hat an Kontur gewonnen. Sie hat jetzt den neuen Partnern das sozialdemokratische Herz gewärmt und Befürchtungen zerstreut, in Deutschland werde eine soziale Eiszeit anbrechen.

Der Corriere della Sera aus Mailand analysiert: "Nüchtern, konkret, ziemlich technisch aber zweifellos klar hat Angela Merkel vor dem Parlament in Berlin ihr Regierungsprogramm vorgestellt."

Der Standard aus Wien befindet: "Kleine Schritte“ wolle sie mit ihrer Regierung machen, sagt die Bundeskanzlerin, weil sie weiß, dass auch ihre große Koalition kein schnelles Wundermittel zur Lösung der wirtschaftlichen Probleme Deutschlands hat. Das ist überraschend ehrlich - entspricht aber auch der Realität."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%