Zerstörung des Great Barrier Reef
„Gabriel macht Deutschland zur Lachnummer“

Die staatliche KfW-Bank finanziert einen Kohlehafen in Australien, der als Gefahr für das zum Weltnaturerbe zählende Great-Barrier-Riff gesehen wird. Trotz lauter Kritik schreitet die Bundesregierung nicht ein.
  • 11

BerlinDie Grünen haben Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) scharf dafür kritisiert, dass er eine Entscheidung über die Finanzierung von Kohleprojekten im Ausland der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) weiter verzögert. Im April habe die Bundesregierung „großspurig verkündet“, die Exportförderung für Kohlekraftwerke ernsthaft zu überprüfen. „Nach massivem Druck aus der Kohlelobby hat Gabriel das Thema jetzt auf eine unendliche Warteschleife geschickt“, sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer Handelsblatt Online.

„Das ist eine faktische Beerdigung der bisher einzigen, substanziellen Klimaschutzmaßnahme dieser Bundesregierung.“ Damit führe der Wirtschaftsminister wieder einmal vor, dass Klimaschutz für diese Bundesregierung ein nachrangiges Thema sei.

Das Bundeswirtschaftsministerium will den Bundestag erst im Herbst darüber informieren, wie sie zur Förderung von Kohlekraftwerken im Ausland  über die KfW steht. Das geht aus einer Handelsblatt Online vorliegenden Antwort des Ministeriums auf eine entsprechende Frage Krischers hervor.

Das Thema ist brisant, nachdem  jüngst die Grünen und Umweltschützer von Gabriel verlangt hatten, er solle sich als Vorsitzender des KfW-Verwaltungsrats dafür einsetzen, dass die KfW-Bank die Mitfinanzierung eines Hafens zur Kohleverladung nahe dem geschützten Great Barrier Reef in Australien unterlassen solle. Die KfW-Tochter Ipex-Bank ist mit 110 Millionen Euro am Ausbau des Kohlehafens Wiggins Island beteiligt.

Krischer hält eine Vertagung der Entscheidung für inakzeptabel.  „So wird Deutschland international vom Vorreiter zur Lachnummer“, sagte er. Immer wenn es konkret werde, hat in dieser Bundesregierung Kohle Vorrang vor Klimaschutz. Die Arbeitsteilung sehe so aus: Umweltminister Barbara Hendricks (SPD) mache Klimaschutzappelle und Gabriel schaffe Kohle-Fakten.

Kommentare zu " Zerstörung des Great Barrier Reef: „Gabriel macht Deutschland zur Lachnummer“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Marc Hofmann

    Was Märchen von Tatsachen unterscheidet, das ist: Ihre Begründung!

    Dabei ist es doch schon Allgemeinwissen, das 99,96% der Atmosphäre rein gar keinen Temperatureinfluss haben. Und zwar ganz leicht an folgendem zu merken(auch für Sie ;-) ), worin auch der physikalische Effekt dafür begründet liegt: Sie bestehen aus 2 gleichen Atomen, also O2, N2, und Ar2, um die drei wesentlichsten davon zu nennen. Aber Methan und vor allem CO2 wiederum, die machen durch ihren Molekülaufbau nämlich den Treibhauseffekt aus, ansonsten hätten wir hier durchschnittliche 33 Grad weniger. Und wenn deren Anteil steigt, dann – werden sogar Märchen wahr ;-).

  • @Frank Lehmann

    "Die Rechnung der Natur kommt später."

    "Na und? Tomorrow never comes."

    So ticken, wie es scheint, leider immer noch viel zu viele von uns.

  • @Frank Lehmann
    Ist Alles schon in den Erzeugungskosten von 4-5 ct/kwh in den Stromendpreis von Kohle mit einkalkuliert.
    Übirgends haben wir bei den 1-2 ct/kwh des Kernkraftstrom auch schon alle Kosten mit einkalkuliert.
    Nur die sog. Erneuerbaren Energien brauchen ein Gesetz, das EEG, um per Stromendkunde zwangssubventioniert werden. Windstrom bei ca. 9ct, Solarstrom bei ca. 20ct, und Faulgas bei 18ct
    Alles über die Stromrechnung (EEG, Netzentgelt, Offshore Haftung usw.) mit zwangssubventioniert die ach so tollen Erneuerbaren Energien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%