Ziel ist privilegierte Partnerschaft
Stoiber will EU-Beitritt der Türkei verhindern

CSU-Chef Stoiber will «alles unternehmen», damit die Türkei kein Vollmitglied der EU wird.

HB BERLIN. Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber hat seine Ablehnung gegenüber einem möglichen Beitritt der Türkei in die Europäische Union (EU) erneut bekräftigt. In der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» kündigte er an: «Auf jeden Fall wird eine von uns geführte Bundesregierung ab 2006 gemeinsam mit unseren Partnern, etwa mit Frankreich, alles unternehmen, damit die Türkei kein Vollmitglied der EU wird.»

Stoiber sagte weiter: «Die Vollmitgliedschaft der Türkei wird an den Menschen in Europa scheitern. Unser Ziel ist die privilegierte Partnerschaft, weil wir Europa nicht überfordern dürfen.»

In Bezug auf die bevorstehende EU-Entscheidung über die Aufnahme von Verhandlungen mit dem Land richtete Stoiber an die Adresse des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan die Ankündigung: «Herr Erdogan soll wissen, dass (die CDU-Vorsitzende) Angela Merkel und ich gemeinsam alle Anstrengungen unternehmen werden, dass am 17. Dezember in Brüssel ein Beschluss gefasst wird, der zu einer wirklich ergebnisoffenen Verhandlung mit der Türkei führt.»

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%