Zitate der Woche: „Die Bundeswehr versteht sich als Teil der Friedensbewegung“

Zitate der Woche
„Die Bundeswehr versteht sich als Teil der Friedensbewegung“

De Maizière spricht über deutsche Streitkräfte, Annette Schavan will gegen die Entscheidung der Universität Düsseldorf Klage einreichen und BAP-Sänger Niedecken bekommt im Karneval Heimatgefühle. Die Zitate der Woche.

  • 8

    Kommentare zu "„Die Bundeswehr versteht sich als Teil der Friedensbewegung“"

    Alle Kommentare
    • Von welcher Friedensbewegung sprechen diese Träumer?
      Unsere Söldnertruppe, genannt Bundeswehr, hockt in jedem Kriesnest, das sich auftut!

    • „Die Bundeswehr versteht sich als Teil der Friedensbewegung“ Wenn Herr de Maizière dies wirklich so meinte, ist dies ein weiterer fopa zu den die er sich schon erlaubte.
      Er hat die ähnlichen Brüche in seinen Gedanken wie sein Vater Generalinspekteur Ulrich de Maizière.
      Da wäre zum Beispiel seine Äußerung:
      Deutschland darf sich in Budgetfragen nach Ansicht von Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière nicht an die nationale Souveränität klammern.
      Deutschland darf sich in Budgetfragen nach Ansicht von Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière nicht an die nationale Souveränität klammern. In einem Interview mit dem Magazin "Cicero" verwies der CDU-¬Politiker auf die Sicherheitspolitik.
      Hier gebe Deutschland schließlich auch Rechte an Uno oder Nato ab, nur hier vergisst er, dass dies von den alliierten Siegermächten so beschlossen wurde.
      Er sollte sich an die Politiker Worte zum Sonntag erinnern, die da hießen “nie wieder Krieg von deutschem Boden“ keine deutschen Soldaten außerhalb der BRD oder Nato-Bereichs.
      Er hat die Bundeswehr unter Druck von Freunden mit rot/grüner Hilfe, zu einem Söldnerhaufen umgewandelt, die auf der ganzen Welt, als Ausbilder oder in Kampfeinsätzen eingesetzt werden.
      Ihren wahren Auftrag unser Land und seine Bürger zu schützen wie wir es alle einmal geschworen haben, ist nichts mehr übrig geblieben.
      Der Tag ist nicht mehr fern, wo die Bundeswehr in eine von uns abgelehnte EU-Armee integriert wird. Ich hoffe und wünsche uns allen, dass dies nie passiert.
      Er hat schon vergessen, dass es eine Europäische Armee gab, nämlich in der Waffen SS.
      Der Minister ist ein sehr gefährlicher Mann, der im Verborgenen, unser Land und Volk ans Messer der Sieger lachend ausliefert.

    • Na...eine Armee als Teil einer Friedensbewegung. Das würde von mir, wäre ich denn Soldat, jetzt aber als Beleidigung interpretiert werden. Schämen sollten ja so manche Politiker und manchmal auch nur einfach den Mund halten!

    • Getsern beim Nokia-Mobiltelefon Update im Lizenz-vereinbarungstext das Lizenzgebiet betreffend:

      "... die EUSA ..."

      Man muß den Leute das mal klarmechen: Server außerhalb Kanadas unterliegen nicht einem bereich in dem wir irgend etwas amchne könnten - auch wenn sie nur ein paarhundert milliskenunden weg sin im Internet!

    • Dümmer geht es nimmer. Da sind wohl die Rüstungsexporte auch als Wohltaten für den Frieden einzustufen?
      Wie dumm muss ein Volk sein um diesen Quatsch zu glauben Herr Kriegsminister!

    • „Die Bundeswehr versteht sich als Teil der Friedensbewegung, und die katholische Kirche befürwortet Abtreibungen und die Pille danach, Raider heißt jetzt Twix, und wir sind immer noch Papst“.
      Schon krank, was hier auf diesem Planeten so abgeht!

    • "Die Bundeswehr versteht sich als Teil der Friedensbewegung."

      Dann irrt sich die Bundeswehr eben, denn sie ist zu einer Söldnertruppe verkommen, die in andere Länder einfällt und dort Krieg spielt!
      Unsere Grenzen sind HIER! Nicht in Afghanistan, der Türkei, Libyen oder sonst wo auf der Welt!

    • „Die Bundeswehr versteht sich auch als Teil der Friedensbewegung.“ ????
      Der nächste, der sich disqualifiziert. Wie dumm ist das Politikervolk in Berlin eigentlich? Sobald eine Armee in den Einsatz geht, ist der Frieden Geschichte. Aufrüstung von Ländern, die Terroristen unterstützten sichert wohl auch den Frieden. Zumindest solange Diktatoren regieren. Aber die mag man ja nicht und man unterstützt Terroristen, die die Diktaturen zu Fall bringen sollen, die wiederum Terroristen unterstützten. Das nennt man dann Aussen- und Sicherheitspolitik.

    Serviceangebote