„Zu viele“
Bildungsministerin Schavan will Lehrberufe abschaffen

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) will die berufliche Bildung neu ordnen und die Zahl der anerkannten Lehrberufe um bis zu 300 reduzieren.

dpa BERLIN/HAMBURG. „350 Ausbildungsberufe sind eindeutig zu viel“, sagte Schavan der „Bild am Sonntag“. Sie sei dafür, „einzelne Berufsfelder zu bündeln, um die Zahl der Berufe wieder überschaubar zu machen. Eine vernünftige Größenordnung wären 50 bis maximal 100 Berufsgruppen“. Derzeit könnten die Berufsschulen „kein optimales Angebot sicherstellen“.

Die neue Ausbildungsordnung soll nach dem Willen Schavans in spätestens zwei Jahren gelten. Welche Berufsbilder abgeschafft werden, will die Ministerin mit Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften im so genannten Innovationsrat Berufliche Bildung festlegen. Nach ihren Vorstellungen sollen seltene Berufe wie Schirmmacher, Revolverdreher, Schiffszimmerer, Tapetendrucker oder Handschuhmacher komplett wegfallen. Andere Lehrberufe sollen zu gemeinsamen Ausbildungsgängen zusammengelegt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%