Zukunft der Kanzlerin: Wie der Piraten-Hype Merkels Machterhalt sichert

Zukunft der Kanzlerin
Wie der Piraten-Hype Merkels Machterhalt sichert

Merkel kann sich freuen: Dass gegen die Piratenpartei derzeit kein Kraut gewachsen ist, könnte ihr auf lange Sicht die Kanzlerschaft sichern. Denn die Stärke der Polit-Freibeuter erschwert linke Regierungsbündnisse.
  • 14

BerlinAngela Merkel kann sich entspannt zurücklehnen. Um den Dauer-Höhenflug der Piratenpartei muss sich die Kanzlerin keine ernsthaften Sorgen machen. Denn sie profitiert im doppelten Sinne davon, dass sich die Polit-Neulinge in Umfragen weit oberhalb der Fünf-Prozent-Hürde einnisten: der ungeliebte Koalitionspartner FDP wird abgestraft und sie selbst kann sich bereits mit dem Gedanken anfreunden, auch nach der Bundestagswahl 2013 Kanzlerin der Bundesrepublik zu bleiben. „Frau Merkel wird sich über den möglichen Einzug der Piraten in den Bundestag freuen müssen, weil dann noch weniger eine Mehrheit aus SPD und Grünen möglich wäre“, sagte der Parteienforscher Gerd Langguth im Gespräch mit Handelsblatt Online.

Der Politikberater Michael Spreng spricht von einer „Selbstschwächung des linken Lagers“, von der letztlich die Kanzlerin profitiere, weil sie sich als Vorsitzende der erwartungsgemäß stärksten Partei dann ihren Koalitionspartner aussuchen könne: Große Koalition oder Schwarz-Grün. Damit dieser Coup auch gelingt, muss Merkel aus Sprengs Sicht „mit allen Mitteln versuchen, einen Wiederaufstieg der FDP zu verhindern – sowohl durch ihre Regierungspolitik  (keine Konzessionen, inoffizielle große Koalition) als auch durch ihren Wahlkampf (Alle Zweitstimmen für die CDU)“.

Denn, schreibt der Politikberater in seinem Blog „Sprengsatz“, „falls sich die FDP unter Führung eines in NRW erfolgreichen Christian Lindner wieder so weit erholen sollte, dass sie in den nächsten Bundestag kommt, fehlen Merkel diese Stimmen für ihre Zweitoption Schwarz-Grün“. Das liege aber nicht in Merkels Interesse. „Die FDP hat für sie keine Funktion mehr, weil Schwarz-Gelb auf jeden Fall Geschichte sein wird“, schreibt Spreng.

Dass Merkels Rechnung aufgehen könnte hat auch mit einem Umstand zu tun, auf den der Politikwissenschaftler Langguth hinweist. Es geht um ein Phänomen, mit dem sich die etablierten Parteien schon lange nicht mehr konfrontiert sahen, nämlich, dass mit jeder neuen Partei die Koalitionsbildung in den Parlamenten schwieriger wird. „Allein die Tatsache, dass die Piraten in das Berliner Abgeordnetenhaus eingezogen sind, führte dazu, dass eine Koalitionsbildung Rot-Rot und Rot-Grün unmöglich wurde“, sagte der Professor an der Universität Bonn.

Untermauert wird der Trend durch die Umfragen der Meinungsforschungsinstitute. So haben die Piraten beispielsweise im aktuellen ARD-„Deutschlandtrend“ erneut zugelegt, während die anderen Parteien in der Wählergunst stagnieren. In der Umfrage von Infratest dimap für das „Morgenmagazin“ verbesserte sich die Piratenpartei um einen Punkt auf elf Prozent. Die Union lag unverändert bei 35 Prozent, der SPD würden 27 Prozent der Bürger ihre Stimme geben. Die Grünen lagen in der Umfrage unverändert bei 14 Prozent der Wählerstimmen. Die Linke erhielt sechs Prozent und verschlechterte sich damit um einen Punkt. Die FDP stagnierte bei drei Prozent der Stimmen.

Kommentare zu " Zukunft der Kanzlerin: Wie der Piraten-Hype Merkels Machterhalt sichert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Problem sind die Wähler der Fundamentalisten von CDU u. SPD .

    Denen ist es doch völlig egal welche Politik die Partei
    dem Bürger überstülpt .
    Bei den Schwarzen sind es die Katholiken u. bei den
    Roten verschiedene Gruppierungen von Lobbyisten .

    Würden diese Wählergruppen über die falsche Politik
    realistisch informiert ,so ist damit zu rechnen das auch
    deren hohe Umfagewerte bröckeln .

    In den Medien von ARD u. ZDF sind die Umfragewerte
    dieser Parteien getürkt.Folge desssen glauben obengenannte Wähler einer angeblich richtigen Politik .

    Aber Merkel regiert gegen den Bürger u. führt DE in die EU-Diktatur .

    DER ESM FÜHRT DEUTSCHLAND IN DIE STAATLICHE ZWANGSENTEIGNUNG DER BÜRGER U. DEN UNTERGANG VON DE .

    Die Piraten u. andere regierungsfähige Parteien müssen
    in den Bundestag u. die Macht von CDU u. SPD muß Vergangenheit werden !

  • Das Problem ist das entkoppelte deutsche Volk.

    Will sagen,

    - die Medien widerspiegeln ein öffentliches Bild über die Deutschen, das unwirklich ist
    - die Abgeordneten als Ersatzstimme der Deutschen werden dirigiert von den Parteien als Repräsentanten, die aber den Willen garnicht aufnehmen oder weitergeben
    - jeder Weltkonflikt wird den Deutschen übergestülpt aus erzieherischen Gründen, niemeand verteidigt die Inmteressen der Deutschen
    - die Regierung nimmt keinen Kontakt zur Bevölkerung auf - das abstrakte Orchester aus Medien, Abgeordneten, inszinierter Öffentlichkeit hat sich selbst verselbständig. Und das erzeugt Depression, Resignation und Frust bei den Deutschen.

    Und dann reden die Medien den Deutschen noch ein, sie sind so verzagt, ängstlich. Das ist Psychoterror und Ignoranz was hier in Deutschland vonstatten geht.

    Das bin ich dem Handelsblatt sehr dankbar, hier mal ein Sprachrohr der wirklichen Meinung der Bürger zu sein, so impulsiv und verquer sie auch manchmal sein mag. Endlich mal Ehrlichkeit und Direktheit in der Meinungsäusserung und Wahrnehmung.

  • Erst mal mußte ich rausfinden was ist eine HYPE?
    PIRATENHYPE???
    Am besten passt wohl eine der Beschreibungen im kostelosen Wikipedia!!!

    Medienhype
    Unter einem Medienhype (engl. Hype-von Hypweboll-Hyperbell`- für besonders spektakulere mitreißende Werbung die Begeisterung auslöst werden meist kurzlebige, in den Massenmedien aufgebauschte oder übertriebene Nachrichten verstanden, die gezielt von Interessenträgern zur Werbung von bestimmten Ideen, Personen oder Produkte lanciert wurden.
    Da grübelte es mich noch mehr.
    Ne Hype im positiven Sinn für die Piraten?
    Event. Uns Merkel?
    Glaube ich nicht.
    Ich denke die positiven Artikel zu den Piraten sind Echt, dann könnten die negativen Artikel zu den Piraten eine Negativpiratenhype sein?
    Ist auch eigentlich wurscht, bei den Aktien warten alle auf eine Kurskorrektur, die Kurse gingen heute in den Keller. Hält der Trend an und es gibt noch vor der Wahl denn dicken Crash, dann werden der CDU die Stammwähler, die jetzt schon stinkesauer auf Muddis Politik sind Ihr die kalte Schulter zeigen und Protest wählen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%