Zusatzbelastung
Bis zu 50.000 Studienanfänger drängen zusätzlich an die Unis

Die Aussetzung der Wehrpflicht werden vor allem deutsche Universitäten zu spüren bekommen: Experten rechnen mit einem starken Anstieg der Studentenzahlen im Jahr 2011. Doppelte Abiturjahrgänge verschärfen die Situation noch zusätzlich.
  • 0

BERLIN. Die geplante Aussetzung der Wehrpflicht und damit auch des Zivildienstes ab dem kommenden Jahr hat massive Folgen für die Hochschulen. "Es könnte es sein, dass die Hochschulen 2011 deshalb bis zu 50 000 zusätzliche Studenten aufnehmen müssen", sagte der Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU), dem Handelsblatt (Dienstagsausgabe).

Diese Zusatzbelastung kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt, weil der Run auf Studienplätze in den Jahren 2011 bis 2014 ohnehin schon seinen Höhepunkt erreichen wird. Die KMK habe daher einen Staatssekretärs-Ausschuss damit beauftragt, die Folgen der Wehrdienst-Aussetzung zu prüfen. "Möglicherweise ist eine Ausweitung des Hochschulpaktes nötig", sagte Spänle.

"Für das kommende Jahr erwarten wir schon durch die doppelten Abiturjahrgänge in Bayern und Niedersachsen besonders viele Studienanfänger. Diese Situation wird sich mit Abschaffung der Wehrpflicht noch verschärfen", warnt die Präsidentin der Hochschulrektoren, Margret Wintermantel. Die Hochschulen würden zwar "alles daran setzen, dieser zusätzlichen Herausforderung gerecht zu werden", sagte sie dem Handelsblatt. Doch "dazu brauchen sie die flexible Handhabung des Hochschulpakts. Es müssen also Mittel früher fließen als bisher vorgesehen."

Kommentare zu " Zusatzbelastung: Bis zu 50.000 Studienanfänger drängen zusätzlich an die Unis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%