Zweiter Hauptverdächtiger identifiziert
Terrorfahnder schlagen wieder zu

Die deutschen Terrorfahnder haben entscheidende Fortschritte bei der Aufklärung der versuchten Bombenanschläge auf zwei Nahverkehrszüge gemacht. Die Sicherheitsbehörden haben den zweiten Hauptverdächtigen identifiziert. Das bestätigte Generalbundesanwältin Monika Harms am Dienstag in Karlsruhe.

HB/bag BERLIN/OBERHAUSEN/KÖLN. Der Mann sei flüchtig. Die Durchsuchung seiner Kölner Wohnung dauere noch an. Harms bezeichnete Pressemeldungen, wonach eine Festnahme am Montag gescheitert sei, allerdings als nicht zutreffend. Es habe bisher keinen Festnahmeversuch gegeben, sagte Harms.

Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem zweiten Hauptverdächtigen um einen 20-jährigen Libanesen, der zuletzt in Köln wohnte. Bereits am Samstag war in Kiel bereits ein 21-jähriger Libanese verhaftet worden, der offenbar am Bau der Bomben beteiligt war. Beide Männer sollen Ende Juli in zwei Regionalzügen „Kofferbomben“ deponiert haben, die wegen technischer Mängel jedoch nicht detoniert sind.

Nach einem Bericht des Berliner „Tagesspiegel“ könnte der am Samstag Festgenommene Kontakte zu der vom Bundesinnenministerium verbotenen „Hisb ut-Tahrir al Islami“, der „Partei der islamischen Befreiung“, gehabt haben. Das Blatt meldet unter Berufung auf Sicherheitskreise, mehrere Mitglieder des Clans von Youssef Mohamad E. H. seien „problematisch“. Nach Angaben der „Kieler Nachrichten“ wurde gestern in unmittelbarer Nachbarschaft der Wohnung des 21-Jährigen ein weiterer Mann festgenommen, bei dem es sich um einen Kontaktmann handeln könnte. Augenzeugenberichten zufolge wurde auch in Oberhausen im Zuge der Terrorfahndung ein 32-jähriger Libanese festgenommen.

Gegen den flüchtigen mutmaßlichen „Kofferbomber“ will die Generalbundesanwältin in Kürze Haftbefehl beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofes (BGH) beantragen. Der Antrag werde sich auf den Verdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, des vielfachen versuchten Mordes und der versuchten Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion stützen. Das persönliche Umfeld des flüchtigen Tatverdächtigen und eines in Kiel festgenommenen libanesischen Studenten werde derzeit aufgeklärt.

Seite 1:

Terrorfahnder schlagen wieder zu

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%