Zwist mit landesverbänden
WASG-Bundesvorstand stellt Abtrünnigen Ultimatum

Die WASG will ihre rebellischen Landesverbände Berlin und Mecklenburg-Vorpommern zur Rücknahme ihrer Kandidaturen gegen die Linkspartei bei den Landtagswahlen im Herbst zwingen. Die Bundesspitze der Partei stellte den Abtrünnigen jetzt ein Ultimatum.

HB SCHWERIN. Zwei Landesverbände wollen - trotz entgegen gesetzter Beschlüsse der Parteispitze und der Basis - bei Wahlen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern in Konkurrenz zur Linkspartei antreten. Der Bundesvorstand der Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (WASG) verlangte vom Landesverband Mecklenburg- Vorpommern ultimativ den Verzicht auf ein Antreten bei der Landtagswahl am 17. September. Man sei aufgefordert worden, bis zu diesem Freitag dazu Stellung zu nehmen, sagte Landesvorstands- Sprecher Karsten Dörre. Andernfalls werde der Bundesvorstand „Maßnahmen“ gegen den Landesverband einleiten.

In Berlin rechnet der ebenfalls widerspenstige WASG-Landesvorstand sogar mit einer Absetzung durch die Bundesspitze. „Das ist eine denkbare Maßnahme, um den Landesverband daran zu hindern, eigenständig zur Abgeordnetenhauswahl anzutreten“, sagte WASG- Spitzenkandidatin Lucy Redler. Der Bundesvorstand habe auch den Berliner Verband in einem Brief aufgefordert, die Wahlanzeige bis spätestens Freitag zurückzuziehen. Dies habe man jedoch abgelehnt.

Die Linkspartei reagiert gelassen auf die rebellischen WASG-Landesverbände in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin. „Das ist eine innerparteiliche Frage der WASG“, sagte der Bundesgeschäftsführer der Linkspartei, Dietmar Bartsch. Parteichef Lothar Bisky und Bartsch äußerten die Erwartung, dass die WASG ihren Beschluss umsetze, mit der Linkspartei zu fusionieren und daher bei Wahlen nicht gegen diese anzutreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%