++ Amtseinführung im Liveblog ++
„Mad Dog“ Mattis als erster Minister bestätigt

Donald Trump wurde als 45. Präsident der USA vereidigt. Vor dem Kapitol in Washington wurde der 70-Jährige in sein neues Amt eingeführt. Die wichtigsten Ereignisse dieses historischen Tages im Liveblog.

Es ist soweit: Nach einem wohl beispiellosen Wahlkampf und seinem Überraschungssieg hat Donald J. Trump am Nachmittag unserer Zeit seinen Amtseid abgelegt. Zur Amtseinführung am Kapitol in der US-Hauptstadt haben sich Hunderttausende Menschen versammelt, darunter auch viele Gegner Trumps. Er beschwor die Menge mit ähnlichen Worten, wie er sie schon im Wahlkampf benutzt hatte. Der Präsident versprach, das gespaltene Land zu einen und wieder groß zu machen. Die Ereignisse des Tages im Liveblog.

+++ Japans Ministerpräsident gratuliert Trump +++

Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe will mit dem neuen US-Präsidenten Donald Trump die Allianz beider Länder weiter stärken. In einer Glückwunschbotschaft gratulierte er Trump „von Herzen“ zu seinem Amtsantritt. „Ich freue mich darauf, Hand in Hand mit Ihnen daran zu arbeiten, Frieden und Wohlstand der Asien-Pazifik Region sicherzustellen und verschiedene Herausforderungen, denen sich die internationale Gemeinschaft gegenübersieht, anzugehen“, erklärte Abe. Er war der erste ausländische Regierungschef gewesen, der Trump Anfang November nach seinem Wahlsieg traf. Die USA sind Japans wichtigster Sicherheitspartner. Die Asien-Pazifik Region sei die Quelle des globalen Wachstums im 21. Jahrhundert, doch werde das Sicherheitsumfeld schwieriger, heißt es in Abes Glückwunschbotschaft.

+++ New Yorker Stars veranstalten Benefizkonzert gegen Trump +++

Mit einem Benefizkonzert haben Dutzende Musical- und TV-Stars am New Yorker Broadway gegen die Präsidentschaft von Donald Trump demonstriert. Beim „Concert for America“ sang am Freitag unter anderem Tony-Siegerin Chita Rivera, die Originalbesetzung der Anita in der „West Side Story“. Auch Sharon Gless („Cagney und Lacey“) und Billy Porter („Kinky Boots“) hatten kurze Auftritte vor den rund 1500 Zuschauern in der ausverkauften Town Hall der Metropole.

Die Erlöse des unter das Motto „Stand Up! Sing Out!“ („Steht auf! Singt es heraus!“) gestellten Konzerts gehen an Organisationen für die Rechte von Einwanderern und Gesundheitsversorgung von Frauen. Es soll von nun an monatlich stattfinden.

+++ Mad Dog Mattis als erster Minister bestätigt +++

Der US-Senat hat mit Verteidigungsminister James Mattis das erste Kabinettsmitglied des neuen Präsidenten Donald Trump gebilligt. Für den früheren General der Marineinfanterie stimmten am Freitag 98 der 100 Parlamentarier. Es gab eine Gegenstimme. Der designierte Justizminister Jeff Sessions gab keine Stimme ab. Nach der Abstimmung billigten die Senatoren auch den Kandidaten für das Amt des Heimatschutzministers, John Kelly. Auch diente früher als General in der Marineinfanterie. Der auch als „Mad Dog“ bekannte Mattis ist bei Republikanern und Demokraten gleichermaßen angesehen und bei den Marines dreieinhalb Jahre nach seiner Pensionierung noch immer sehr beliebt. Eigentlich muss ein Angehöriger der Streitkräfte nach dem Ausscheiden aus dem Militär sieben Jahre lang warten, bevor er US-Verteidigungsminister werden darf. Damit soll sichergestellt werden, dass die Armee unter ziviler Kontrolle bleibt. Im Falle von Mattis hatte ein Senatsausschuss in dieser Woche aber die Ausnahmegenehmigung erteilt.

+++ Zu Fuß am eigenen Hotel vorbei +++

Der neue US-Präsident Donald Trump hat kleine Teile der Parade zu seiner Amtseinführung zu Fuß zurückgelegt. Begleitet von seiner Frau Melania und dem gemeinsamen Sohn Barron stieg der 70-Jährige am Freitag nahe seines Hotels für kurze Zeit aus dem Wagen. Die Parade führt vom Kapitol über drei Kilometer zum Weißen Haus, auch die letzten Meter ging die Familie zu Fuß. Die Strecke war von Zehntausenden Menschen gesäumt. Trump war am Mittag (Ortszeit) als 45. Präsident der USA vereidigt worden.

+++ Trump zieht zum Weißen Haus +++
In Washington hat die Parade begonnen, die den frisch vereidigten US-Präsidenten vom Kapitol zum Weißen Haus führt. Der Zug startete mit einstündiger Verspätung und sollte etwa 90 Minuten dauern. Die Strecke ist von Zehntausenden Menschen gesäumt. Nach der Parade steht für Donald und Melania Trump am Abend (Ortszeit) der Besuch dreier Bälle an. Diese bilden den Abschluss des offiziellen Tages.

+++ Trump und der Batman-Bösewicht +++
Trumps erste Rede als US-Präsident bietet viel Diskussionsstoff, doch an einer Stelle mussten einige Filmfans auch lachen: Trump zitierte, wohl unwissentlich, den „Batman“-Bösewicht Bane, wie zahlreichen Twitter-Nutzern auffiel. Trump sagte wörtlich: „Wir nehmen die Macht von Washington DC und geben sie an euch, das Volk, zurück.“ Im Englischen fast wortgleich sagt Maskenmann Bane im Film „Batman - The Dark Knight Rises“ von 2012: „Wir holen uns Gotham zurück von den Korrupten! Den Reichen! (...) Und wir geben es euch, dem Volk, zurück.“ Binnen Stunden wurde der Vergleich tausendfach verbreitet.

+++ 95 Festnahmen bei Anti-Trump Krawallen +++
Trumps Amtsübernahme hat in der US-Hauptstadt Washington massive Proteste seiner Gegner hervorgerufen. Vereinzelt kam es in der Innenstadt zu Ausschreitungen. 95 Menschen wurden festgenommen, wie ein Polizeisprecher am Freitag der Deutschen Presse-Agentur sagte.

+++Gabor Steingart und Kevin O'Brien beantworten Leserfragen+++
Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart und Kevin O'Brien, Chefredakteur von Handelsblatt Global, haben Einschätzungen zur Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump abgegeben – und Leserfragen im Livestream beantwortet. Hier können Sie die Diskussion noch einmal ansehen:

+++Der Amtseid Donald Trumps im Video+++

+++Zehn Ankündigungen zum Amtsantritt+++
Keine Freihandelsabkommen, Keystone XL und fossile Brennstoffe: Der neue Präsident Donald Trump hat in der Vergangenheit einige Ankündigung gemacht. Diese zehn Punkte möchte er an seinem ersten Tag abarbeiten:

+++Trump unterzeichnet erste Anordnungen+++
Der neue US-Präsident unterzeichnet erste Anordnungen in einer kleinen, im Fernsehen übertragenen Zeremonie. Er bittet den Senat um die Bestätigung seiner Minister und ruft zu einem nationalen Tag des Patriotismus auf. Auf der Website des Präsidialamts wird die Absicht wiederholt, Obamas Klimapolitik aufzuheben. Trumps Regierung erklärt, an den Plänen für einen Mauerbau an der Grenze zu Mexiko festzuhalten.

+++Russischer Außenpolitiker von Trumps Rede „beeindruckt“+++
Die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump ist nach Ansicht des russischen Außenpolitikers Konstantin Kossatschow eine gute Grundlage für Verhandlungen zwischen beiden Ländern. „Nicht schlecht für den Anfang, das ist schon mal was, worüber wir reden können“, schrieb der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses im russischen Föderationsrat auf Facebook. „Der neue Anführer hat nun alle Chancen, eine neue Seite in der Geschichte Amerikas zu starten.“ Besonders die Ankündigung, härter gegen radikale Extremisten vorzugehen, würde Kossatschow befürworten. Trumps Rede sei „beeindruckend“ gewesen.

+++Anleger reagieren verhalten+++
Die US-Börsen haben verhalten auf den Amtsantritt von Donald Trump als neuer Präsident reagiert. Unmittelbar nach der Rede des Republikaners gaben die Indizes einen Teil ihrer moderaten Gewinne ab.

+++Trump will Raketenabwehrsystem+++
Kurz nach Trumps Vereidigung kündigt dessen Regierung auf der Internetseite des Weißen Hauses an, ein modernes Raketenabwehrsystem zu entwickeln. Dieses sei als Schutz gegen Raketenangriffe von Staaten wie Iran oder Nordkorea gedacht.

+++Ausschreitungen vor Trump-Tower in Manhattan+++
Während der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump ist es vor dem Trump Tower in New York zu Protesten und Tumulten gekommen. Mehrere Gruppen von Demonstranten versammelten sich am Freitagmittag (Ortszeit) vor dem Wolkenkratzer in Manhattan und protestierten mit Plakaten und Sprechchören gegen Trump.

+++Obamas haben Washington verlassen+++
Ex-Präsident Barack Obama hat an der Seite seiner Frau Michelle das Kapitol und Washington verlassen. Begleitet von Präsident Trump und First Lady Melania verabschiedete sich das Paar und bestieg einen Hubschrauber. Er flog zum Militärflughafen Andrews, von dort aus sollte es weiter nach Palm Springs in Kalifornien gehen.

Donald Trump wurde als 45. Präsident der USA vereidigt. Das sind die wichtigsten Zitate aus seiner ersten Rede:

+++„Amerika wird wieder gewinnen“+++
Trump beschwört die Menge mit ähnlichen Worten, wie er sie schon im Wahlkampf benutzt hatte. „Wir werden unsere Jobs zurückbringen. Wir werden uns unsere Grenzen zurückholen. Wir werden unseren Wohlstand zurückbringen. Wir werden unsere Träume zurückbringen.“ Er rief dazu auf, zusammenzustehen. „Wenn Du Dein Herz für den Patriotismus öffnest, dann ist darin kein Platz für Vorurteile.“

+++„Die Firmenchefs weltweit sind gespalten“+++
Sandra Navidi von Beyond Global weiß, wie hinter den Kulissen über die Amtsübernahme von Donald Trump gesprochen wird. Die Firmenchefs sind sich nicht einhelliger Meinung und besonders ein Punkt jedoch sorgt allgemein für Besorgnis.

+++„America first, america first“+++
Handels-, Einwanderungs- und Außenpolitik seien dazu da, damit Amerikaner davon profitierten. Er appelliert an den Patriotismus aller Amerikaner, unabhängig von ihrer Hautfarbe. Er kündigt an, mit der Welt vereint den radikalen Islam zu bekämpfen.

+++„Das amerikanische Gemetzel hört heute auf“+++
Trump kritisiert, es seien Billionen Dollar in Übersee ausgegeben worden, während in der Heimat die Infrastruktur gelitten habe. Trump sagt, die USA hätten viel zu lange unter Verbrechen, Drogen und Bandenkriminalität gelitten. "Dieses amerikanische Gemetzel hört heute auf."

+++Trump kündigt Veränderungen in Washington an+++
Zu lange hätten Politiker profitiert und das Establishment, aber nicht die einfachen Leute, die ihre Arbeit verloren hätten. „Das ändert sich alles, jetzt beginnt es, genau hier“, sagte Trump. „Das ist Euer Moment, das ist Euer Tag. Die USA sind Euer Land.“ Dieser 20. Januar werde in die Geschichte eingehen als der Tag, an dem das Volk die Macht zurückerhalte. Trump moniert, dass Politiker zu lange im Wohlstand gelebt hätten, während Jobs verloren gingen und Fabriken schließen mussten.

+++Trump dankt Obama+++
In seiner Rede richtet sich Präsident Trump zunächst an seinen Amtsvorgänger Barack Obama. Trump hat Barack Obama und dessen Frau Michelle für deren Hilfe beim Regierungswechsel gedankt. Beide seien „großartig“ und „großzügig“ gewesen, sagte Trump in seiner Antrittsrede als Staatsoberhaupt und Regierungschef der Vereinigten Staaten am Freitag. Zudem dankte er „den Menschen der Welt“ und kündigte an, dass er und die Amerikaner den Kurs des Landes gemeinsam für viele weitere Jahre bestimmen würden. Trump plädiert in seiner Rede zur Amtseinführung an seine Mitbürger, "die USA für das ganze Volk wieder aufzubauen". Die Macht soll von Washington an das Volk zurückgegeben werden.

+++Donald Trump wurde vereidigt+++
Nachdem sein Vizepräsident Mike Pence den Amtseid abgelegt hatte, wurde Donald Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt. Den Eid nahm ihm der Vorsitzende des obersten US-Gerichts, John Roberts, ab.Damit sind Barack Obama und Joe Biden nun Privatpersonen.

+++Vereidigungszeremonie hat begonnen +++
Die Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat begonnen. Missouris Senator Roy Blunt eröffnete die Vereidigungszeremonie auf dem Capitol Hill in Washington mit einer kurzen Ansprache. Trump hatte die Bühne mit einem nach oben gerichteten Daumen betreten.

Seite 1:

„Mad Dog“ Mattis als erster Minister bestätigt

Seite 2:

Obamas empfangen Trumps zum Kaffee

Seite 3:

Sorgen in Berlin

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%