20-Jähriger festgenommen Möglicher Anschlag auf US-Kapitol verhindert

Nach den Anschlägen in Paris greift in den USA die Terrorangst um sich. Gefürchtet werden „lone-wolf-attacks“ - unberechenbare Angriffe von Einzelgängern. Ein junger Mann hatte laut den Behörden das Kapitol im Visier.
Update: 15.01.2015 - 04:23 Uhr 2 Kommentare

IS-Anhänger plante Attentat auf Kapitol

WashingtonDie US-Behörden haben einen jungen Mann festgenommen, der einen Anschlag auf das Kapitol in Washington geplant haben soll. Der 20-Jährige sei am Mittwoch gefasst worden, nachdem Informanten der Bundespolizei FBI mit ihm Kontakt aufgenommen hätten, teilte das Justizministerium mit. Der Beschuldigte habe ausgesagt, er habe Rohrbomben in der Nähe des Kapitols zur Explosion bringen und dann auf Angestellte des Kongresses schießen wollen.

Präsident Barack Obama warnt seit langem davor, die größte Terrorgefahr gehe von Einzeltätern aus, die ohne enge Beziehungen zu internationalen Terrororganisationen wie Al-Kaida zuschlagen - meist auf eigene Faust und mit selbst gebastelten Bomben. Erst am Vortag war die Anklage eines Mannes wegen Morddrohungen gegen den Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, publik geworden.

FBI hatte den Mann schon länger im Blick

Unklar war am Mittwoch, wie weit die Anschlagspläne des 20-Jährigen auf das Kapitol gediehen waren. Nach Angaben des Justizministeriums wurde der Beschuldigte festgenommen, nachdem er zuvor bereits Waffen und Munition gekauft hatte. Der Kongress ist der Sitz der beiden Parlamentskammern des Landes.

Die Bekanntgabe der vereitelten Attentatspläne schlug in den US-Medien zunächst keine hohen Wellen. Bereits in der Vergangenheit hatten die US-Behörden Anschlagspläne durchkreuzt, indem Agenten mit potenziellen Tätern Kontakt aufnahmen und diese so in die Falle lockten.

Laut Strafanzeige eröffnete der Mann ein Twitter-Konto unter dem Pseudonym Raheel Mahrus Ubaydah, wo er Unterstützung für die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekundete. Er habe die Kongressmitglieder als "Feinde" bezeichnet und geplant, "Rohrbomben im Kapitol und in der Nähe" zu platzieren und mit "Feuerwaffen Angestellte und Regierungsvertreter" zu töten, hieß es in den FBI-Dokumenten.

Das FBI beobachtet den 20-Jährigen den Angaben zufolge bereits seit August vergangenen Jahres. Im Sommer hatte der IS in einer breiten Offensive weite Landesteile in Syrien und im Irak erobert.

Die Morddrohungen gegen den Republikaner-Führer Boehner hatte nach Medienberichten ein ebenfalls aus Ohio stammender Barkeeper im Country Club Boehners im vergangenen Oktober ausgestoßen. Der Mann habe geklagt, Boehner habe sich als Gast schlecht ihm gegenüber verhalten und sei verantwortlich für die Ebola-Epidemie.

Den Berichten zufolge wollte der Mann Boehner Gift in dessen Getränk schütten. Der Verdächtige, der seinen Arbeitsplatz als Barkeeper in dem Country Club verloren habe, wurde demnach bereits vergangene Woche angeklagt. Es werde geprüft, ob er geistig verwirrt sei. Boehner gilt als einer der einflussreichsten Republikaner in den USA.

  • dpa
  • afp
Startseite

2 Kommentare zu "20-Jähriger festgenommen: Möglicher Anschlag auf US-Kapitol verhindert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • False Flag Attentate sind effektiver - aber aufwändiger ...
    Es stehen ja nun viele False Flag Attentate an - im Namen der Musels....

  • ist ja eigentlich seltsam dass immer wenn es darum geht die sogenannten Sicherheitsmasnahmen wieder zu erhöhen, ein "möglicher Anschlag" aufgedeckt wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%