300 Hochschulen bleiben im Land geschlossen
Kiews Opposition erhöht den Druck

Die Opposition weitet ihre Proteste gegen den Wahlbetrug aus und kann erste Erfolge verbuchen: Das Oberste Gericht untersagte eine Veröffentlichung des offiziellen Wahlergebnisses – bis die von Oppositionsfuehrer Juschtschenko eingereichte Beschwerde geprüft sei. Solange kann der Kandidat des Kreml und des herrschenden Kutschma-Clans sein Amt nicht antreten.

KIEW. “Skandal, Skandal”, schreien die 300 000 oppositionellen Demonstranten auf dem Kiewer Unabhängigkeitsplatz, als dorthin Russlands Präsident Wladimir Putin mit den Worten gezeigt wird, es dürfe keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine geben. Obwohl die Temperaturen in Kiew noch weiter gefallen sind, strömten schon am Morgen noch mehr Demonstranten zusammen als in den vorigen Tagen. Auch dem Aufruf zum Generalstreik kommen einige nach.

So bleiben 300 Hochschulen im Land geschlossen, Studenten besetzen das Bildungsministerium und erzwingen vom Minister Vassili Kremin die Zusage, dass keine Studenten wegen ihrer Teilnahme an den Protesten bestraft würden. Auch die Börse blieb am vierten Tag in Folge geschlossen. Die Siegerin des diesjaehrigen Eurovision-Schlagerwettbewerbs, Ruslana, kündigte einen Hungerstreik an.

Derweil schlossen sich auch einige Unternehmen dem Streikaufruf Juschtschenkos an: So erschienen Arbeiterinnen der Karl-Marx-Bonbonfabrik am Morgen nicht zur Arbeit, die Wirtschaftszeitung “Delovaja Gasjeta” stellte ihr Erscheinen vorerst ein. KievEnergoPolis, eine Versicherung, trat ebenso wie ein Haushaltschemikalien-Produzent und die Seidenweberei Volynskyi Shovkovyi Kombinat in den Streik. Andere Unternehmen, vor allem Geschäfte, zeigten mit Juschtschenko-Plakaten ihre Unterstützung der Opposition.

Seite 1:

Kiews Opposition erhöht den Druck

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%