3000 Zentrifugen und 100 Kilogramm Uran
Irans Atomprogramm läuft

Der Iran verfügt nach eigenen Angaben über mehr als 3000 Zentrifugen zur Urananreicherung. Innenminister Mostafa Pour-Mohammadi teilte am Freitag weiter mit, sein Land habe bereits einen Vorrat von 100 Kilogramm angereicherten Urans.

HB TEHERAN. Der Politiker machte diese Äußerungen unmittelbar vor einem Treffen seines Nuklearunterhändlers Ali Laridschani mit Vertretern der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) und der Europäischen Union. Seine Angaben wurden iranischen Fachleuten zunächst nicht bestätigt.

Der Iran hatte erst kürzlich angekündigt, die Zusammenarbeit mit der IAEO weiter einschränken, falls der UN-Sicherheitsrat neue Sanktionen gegen Teheran beschließt. Gleichzeitig warf der iranische Botschafter bei den Vereinten Nationen in Wien, Ali Asgar Soltanieh, der EU vor, durch die Unterstützung von Sanktionen gegen den Iran „ein Vertrauensdefizit geschaffen“ zu haben. Die Forderung des Sicherheitsrates nach einer Aussetzung des iranischen Atomprogramms entbehre „jeder technischen und rechtlichen Grundlage“. Teheran hatte die Zusammenarbeit mit der Wiener Atombehörde in den vergangenen Monaten bereits stark eingeschränkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%