40 neue Reaktoren: China setzt voll auf Atomenergie

40 neue Reaktoren
China setzt voll auf Atomenergie

Während Atommeiler nach dem Erdbeben in Japan außer Kontrolle geraten, stimmt der Volkskongress in China für ehrgeizige Pläne zum Ausbau der Kernenergie. Kein Land will so viele Atomkraftwerke bauen wie China.
  • 2

PekingUnbeirrt von der Atomkatastrophe in Japan setzt China voll auf den Ausbau der Kernenergie. Allein in den nächsten fünf Jahren soll mit dem Bau von rund 40 weiteren Reaktoren begonnen werden. Das sieht der neue Fünf-Jahres-Plan vor, den der Volkskongress ohne jede Debatte am Montag in Peking zum Abschluss seiner Jahrestagung billigte. Die Regierung versicherte, „einige Lehren“ aus den Unfällen in Japan ziehen zu wollen. „Aber China wird seine Entschlossenheit und Pläne für die Entwicklung der Atomkraft nicht ändern“, zitierten Staatsmedien Vizeumweltminister Zhang Lijun.

Die Nutzung der Atomkraft in den Küstenprovinzen werde beschleunigt, gibt der Fünf-Jahres-Plan vor. Auch in Zentralchina werde die Gewinnung von Atomstrom „beständig vorangetrieben“. Bis 2015 soll mit dem Bau von 40 Gigawatt an Kapazitäten neu begonnen werden. Schon heute verfolgt China ehrgeizige Pläne: 13 Atomreaktoren mit 10,8 Gigawatt sind in Betrieb. Bis 2020 sollen diese Kapazitäten auf 86 Gigawatt sogar verachtfacht werden. 25 Kernreaktoren sind gegenwärtig schon im Bau, weitere 50 in konkreter Planung. Darüber hinaus gibt es Vorschläge für 70 weitere Reaktoren.

Erwartungsgemäß stimmten 2778 Delegierte in der Großen Halle des Volkes für den neuen Entwicklungsplan. Nur 56 stimmten dagegen, während sich 38 Abgeordnete enthielten. Auf einer sorgfältig orchestrierten Pressekonferenz ging Regierungschef Wen Jiabao mit
keinem Wort auf die Atomunglücke in Japan ein. Er erwähnte auch nicht die eigenen Pläne Chinas zum massiven Ausbau der Kernenergie. Einige der Delegierten betonten aber auf Journalistenfragen, China sollte der Sicherheit von Kernkraftwerken mehr Aufmerksamkeit schenken.

Seite 1:

China setzt voll auf Atomenergie

Seite 2:

Kommentare zu " 40 neue Reaktoren: China setzt voll auf Atomenergie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn China stattdessen Kohle verbrennen würde, würde Umweltprobleme garantiert auftreten. Bei Nuklearkraft sind Probleme möglich, nicht garantiert!
    Da wir die Erde nur geborgt haben, stoppt die Kohleverstromung!!!

  • Frau Merkel sagte gestern mehrfach: "Nach Allem, was wir wissen, ist die Sicherheit unserer Kernkraftwerke gegeben." Hier möchte ich Ihnen, Frau Merkel, entgegnen, dass uns genau aber das, was wir nicht wissen, solche Sorgen machen muss, dass wir uns eine solch Tot-bringende Technik nicht leisten können und wir Bürger auch nicht wollen. Wir haben die Erde nur von unseren Kindern geborgt und wollen sie ihnen heil übergeben!
    http://faszinationmensch.wordpress.com/2011/03/13/kernkraftwerke-und-warum-es-ein-wiegen-in-sicherheit-nicht-geben-kann

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%