65 Millionen US-Dollar
Mega-Buchvertrag für die Obamas – von Bertelsmann

Barack und Michelle Obama haben bei der Bertelsmann-Verlagsgruppe Penguin Random House einen über mehrere Millionen Euro schweren Buchvertrag abgeschlossen. Ein Rekord für die Memoiren eines ehemaligen US-Präsidenten.
  • 10

New YorkDer ehemalige US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben einen neuen Buchvertrag. Die weltgrößte Verlagsgruppe Penguin Random House gab am Dienstag (Ortszeit) bekannt, dass sie die mit Spannung erwarteten Bücher beider Obamas herausgeben werde, wie US-Medien übereinstimmend berichteten.

Die Verlagsgruppe sicherte sich demnach bei einer Versteigerung die weltweiten Rechte an den Werken. Einem Bericht der Zeitung „Financial Times“ zufolge will der Konzern, der mehrheitlich Bertelsmann gehört, dafür mehr als 65 Millionen US-Dollar (etwa 61 Millionen Euro) zahlen. Das sei ein Rekord für die Memoiren eines früheren US-Präsidenten.

Es ist üblich, dass US-Präsidenten nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt ihre Memoiren veröffentlichen. Ihre Ehefrauen machen das seltener; Michelle Obama ist allerdings im Laufe der achtjährigen Amtszeit ihres Mannes, die im Januar endete, zu einer der beliebtesten Figuren der US-Politik geworden. Zum Inhalt und Erscheinungsdatum der Obama-Bücher gab es zunächst keine Angaben.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " 65 Millionen US-Dollar: Mega-Buchvertrag für die Obamas – von Bertelsmann"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Wer wird sich denn dieses Buch kaufen?
    Bertelsmann kann die 65 Mio's abschreiben.
    Obama ist Schnee von gestern, und seine 8 Jahre Amtszeit werden als eine der miesesten Präsidentschaftszeiten in die Geschichte eingehen.
    Irgendwann steht mal in der Geschichtsbüchern drin: Es gab einmal einen schwarzen US Präsidenten, und das war ein einmaliges Experiment, das daneben ging, und nicht mehr wiederholt wurde.

  • Die,Amys verstehen es immer noch.

    Make Money, make more Money.Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%