Abgeordnete und Kinder unter Opfern
90 Tote bei Anschlag auf afghanische Politiker

Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Gruppe afghanischer Parlamentarier sind in der Provinz Baghlan sind mindestens 90 Menschen getötet worden. Bei dem Anschlag im Norden des Landes kamen mehrere Abgeordnete ums Leben. In diesem Teil des Landes sind auch viele Bundeswehr-Soldaten stationiert.

HB KABUL. Vize-Handelsminister Ziauddin Zia, der der Delegation angehörte, sprach von Dutzenden Toten bei dem Anschlag am Dienstag in einer neuen Zuckerfabrik im nordafghanischen Kommandobereich der Bundeswehr. Unter den Opfern seien auch Schulkinder, sagte Zia. Aus dem Parlament in Kabul hieß es, der Sprecher der oppositionellen Vereinten Front, der prominente Abgeordnete Mustafa Kazimi, sei ebenfalls ums Leben gekommen.

„Bislang wurden die Leichen von 90 Menschen sowie 50 Verletzte ins Krankenhaus gebracht“, sagte Krankenhausdirektor Dr. Chalilullah der Nachrichtenagentur Reuters. Vermutlich lägen noch viele Tote und unversorgte Verletzte auf den Straßen. Unter den Toten des Anschlags, der sich nach Angaben der Provinzregierung gegen eine Parlamentarierdelegation richtete, waren auch fünf afghanische Abgeordnete. Gouverneur Mohammed Alam Ishaksi sprach von 50 toten Zivilisten. Es seien auch viele Schulkinder zu Tode gekommen.

Die Abgeordneten wollten sich ein Bild vom wirtschaftlichen Fortschritt in der Provinz machen. Baghlan gehört zum Regionalkommando Nord der Internationalen Schutztruppe ISAF. Deutschland führt das Regionalkommando. In Baghlan betreibt Ungarn ein militärisch-ziviles Wiederaufbauteam der ISAF.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%